Zum Inhalt springen

Champions League Basel mit Last-Minute-Remis gegen Steaua Bukarest

Im 4. Champions-League-Gruppenspiel ist der FC Basel zuhause in letzter Minute zu einem 1:1-Unentschieden gegen Steaua Bukarest gekommen. FCB-Joker Giovanni Sio gelang der Ausgleich erst in der Nachspielzeit.

Legende: Video Highlights Basel - Steaua Bukarest («sportlive») abspielen. Laufzeit 3:14 Minuten.
Vom 06.11.2013.

Es war ein Déjà-Vu, das sich am Mittwochabend im St. Jakob-Park abspielte. In Bukarest vor 2 Wochen hatte Basel bis kurz vor Schluss geführt und noch den Ausgleich hinnehmen müssen.

Diesmal rannten die Basler lange einem Rückstand nach. Und als sich die meisten FCB-Anhänger bereits mit einer bitteren Heimniederlage abgefunden hatten, flankte Valentin Stocker in die Mitte, wo der eingewechselte Giovanni Sio in der 91. Minute den Ausgleich erzielen konnte.

Basel findet nicht ins Spiel

Zuvor hatte das Heimteam gegen spielerisch limitierte, aber hervorragend organisierte und einsatzfreudige Rumänen nie wirklich ins Spiel gefunden. Dabei kam den Gästen der frühe Führungstreffer entgegen. Zwar setzte Regisseur Mathias Delgado, der den Vorzug vor «Hinspiel»-Torschütze Marcelo Diaz erhalten hatte, mittels Freistoss das erste offensive Ausrufezeichen der Partie (12.). Doch das erste Tor fiel 5 Minuten später auf der Gegenseite.

Lukasz Szukala lancierte Angreifer Federico Piovaccari mit einem perfekten Pass in die Schnittstelle der FCB-Innenverteidigung. Der Italiener bekundete in der Folge keine Mühe, alleinstehend vor FCB-Keeper Yann Sommer die Führung zu erzielen.

Bukarest zieht sich zurück

Bukarest zog sich danach in die eigene Platzhälfte zurück und überliess den Baslern das Spieldiktat. Dabei machten die Gäste im Mittelfeld die Räume eng und störten so immer wieder den Spielaufbau der Basler, die kaum einmal einen gefährlichen Angriff lancieren konnten. Einzig Mohamed Salah kam zweimal zum Abschluss (25./41.), seine Versuche wurden aber jeweils eine Beute von Steaua-Torhüter Ciprian Tatarusanu.

So waren es die Gäste, die kurz vor der Pause nochmals offensiv in Erscheinung traten. Doch Sommer bewahrte sein Team mit 2 Glanzparaden gegen Iasmin Latovlevici und Florin Gardos innert weniger Sekunden vor einem höheren Rückstand.

Doppelchance nach einer Stunde

Basel kam auch nach dem Seitenwechsel nicht auf Touren. Eine Doppelchance in der 62. Minute war das einzig Gefährliche, was das Team von Trainer Murat Yakin bis kurz vor Schluss zustande brachte. Erst sah Fabian Frei seinen Schuss aus kürzester Distanz noch geblockt, dann setzte Ivan Ivanov seinen Kopfball bei der anschliessenden Ecke knapp neben das Tor. Erst mit einem letzten verzweifelten Angriff in der Nachspielzeit war dem FCB doch noch ein Teilerfolg beschieden.

Mit dem 4. Pflichtspiel-Remis in Folge wahrt der FC Basel alle Chancen, die K.o.-Phase in der «Königsklasse» zu erreichen. In der Gruppe E liegt das Team vom Rheinknie 3 Punkte vor Steaua und nur einen Punkt hinter dem zweitplatzierten Schalke.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Sommer rettete vor dem 2:0, Sio schoss ein Tor, Xhaka kämpte und Streller war isoliert, der Rest spielte schwach. Warum Yakin so lange Serey Die spielen liess und Diaz so spät einwechselte, bleibt sein Geheimnis. . Ein wesentliches Problem ist zZt. Yakin, es könnte durchaus sein, dass er in der Winterpause gehen muss.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Flavio T., Hochdorf
      Da bin ich einer Meinung mit Ihnen. Vorallem was Yakin betrifft; seine Handschrift ist unübersehbar und solang dies gut ging ist alles im Lot. Doch die letzten 4 Spiele zeigen Deutliches: 4 Spiele, kein Sieg, nur 3 Tore. Das gegen wahrlich keine Übermannschaften. Sicher liegt dies nur nicht nur an Yakin, aber seine defensive Spielweise stinkt mir langsam. Ich hoffe wir müssen am SO gegen Tuggen nicht wieder bis zur 110' warten bis zum ersten Basler-Treffer. Sonst wird's langsam eng für Yakin.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Nicolas, Oberwil
      Imho war Serey Die einer der besseren. In der 1. Halbzeit arbeitete er defensiv stark, seine Pässe kamen aber zu oft nicht an. In der 2. Halbzeit steigerte er sich klar. Ich gebe Dir aber recht; es war insgesamt eine schwache Leistung der Mannschaft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Schmutz Patrick, Tentlingen
    Man spielt auf hohen Niveau, der FCB hatte glück um nicht mit 0 :2 in Rücklage zu liegen! Normalerweise sollte Delgado mit dem Freistoss das 1:0 machen! Brei solchen spiele muss man mehr Gelbe Karten dem Gegner raushohlen, Gelb und nochmals Gelb gibt Rot, oder einen Panalty erzwingen! Die FCB Tore kommen schon noch, die zwei Manschaften liegen etwa auf gleichen Augenhöhe, und es ging nur um 3 Punkte deswegen auch das Verfahrene Spiel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tschubidu, basel
    ich frag mich ob diese Mannschaft auch mehr als ein Tor zustande bringt. ich wiederhole mich jetzt nicht mehr und bleibe bei meiner Meinung. eine frage muss jetzt schnell gelöst werden, denn es hat in dieser Mannschaft viel potenzial.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen