Basel ohne Bobadilla nach Tel Aviv

Basel-Stürmer Raul Bobadilla muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Trainer Murat Yakin hat den Argentinier nicht für das Rückspiel der Champions-League-Qualifikation bei Maccabi Tel Aviv aufgeboten.

Video «Fussball: FCB reist ohne Bobadilla nach Israel («sportaktuell»)» abspielen

FCB reist ohne Bobadilla nach Israel («sportaktuell»)

0:52 min, vom 5.8.2013

Stattdessen soll Raul Bobadilla mit Konditionstrainer Walter Grüter in Basel weiter an seiner Form arbeiten. Bobadillas Leistungen seinen «noch nicht, was wir uns vorgestellt haben», sagte Yakin. «Deshalb sind wir zum Schluss gekommen, dass er in den nächsten 10 bis 14 Tagen trainiert.»

Auch gegen FCZ nicht im Aufgebot

Yakin verzichtet nicht nur in Israel auf Bobadilla, sondern bis zur Cuprunde nach der Nationalmannschaftspause (17./18. August). Somit wird Bobadilla auch am kommenden Sonntag gegen den FC Zürich nicht im Aufgebot stehen.

Yakin: «Die Raser-Geschichte hat Spuren hinterlassen»

«Das ist schmerzhaft und enttäuschend für Raul, aber ein Neuaufbau ist das Beste für ihn», sagt Yakin. Man könne nichts erzwingen, sondern müsse den Argentinier nun schützen: «Die Raser-Geschichte hat Spuren hinterlassen. Er ist im Kopf nicht frei.»

Bereits Ende Juli hatte der FCB Bobadilla aufgrund seines Raser-Delikts für ein Spiel suspendiert.