Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Basel verliert bei Rasgrad unglücklich

Der FC Basel hat in der Champions League einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Beim bulgarischen Meister Rasgrad verlor der FCB wegen eines Treffers in der Nachspielzeit mit 0:1.

Legende: Video Highlights Rasgrad - Basel abspielen. Laufzeit 03:22 Minuten.
Aus sportlive vom 22.10.2014.

Zu zehnt hielt der FC Basel bei Ludogorets Rasgrad ein torloses Remis bis zur 92. Minute. Wiederholt zeichnete sich Tomas Vaclik dabei aus: Der Basler Keeper parierte die wenigen gefährlichen Abschlüsse der ansonsten harmlosen Bulgaren souverän.

Doch dann passierte es: Taulant Xhaka lenkte einen Weitschuss von Yordan Minev unglücklich ab, Vaclik wurde auf dem falschen Fuss erwischt und musste sich geschlagen geben.

Legende: Video Analyse der roten Karte gegen Serey Die abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus sportlive vom 22.10.2014.

Harte rote Karte

Verdient war der erste Erfolg für ein bulgarisches Team in der Gruppenphase der Champions League nur bedingt. Denn die Basler liessen in Unterzahl wenig zu, nachdem Mittelfeldspieler Geoffroy Serey Die schon in der 18. Minute die rote Karte gesehen hatte. Der Mittelfeldspieler hatte Cosmin Moti im Zweikampf mit dem gestreckten Bein am Knöchel getroffen, nachdem sein Fuss vom Ball abgerutscht war.

Basel rückte in der Folge zusammen und tat dies vor allem bis zur Pause sehr gut. Das Spiel von Rasgrad war zu träge, zu wenig kreativ, als dass man aus der numerischen Überzahl hätte Profit ziehen können. Und wenn die Bulgaren mal gefährlich wurden, war Vaclik zur Stelle.

Vaclik mit mehreren Paraden

Der FCB-Goalie parierte gegen einen Hechtköpfler von Marcelinho (18.), lenkte eine gefährlich abgelenkte Flanke von Dani Abolo über das Tor (52.) und klärte auch gegen Younes Hamza (84.).

Gegen vorne lief allerdings auch bei Basel wenig, gefährliche Konter blieben aus. Zwar war der 17-jährige Breel Embolo, der den verletzten Captain Marco Streller als Sturmspitze ersetzte, enorm engagiert. Die einzige Möglichkeit kreierten aber zwei andere Offensivspieler. Derlis Gonzalez schlenzte den Ball nach Zuspiel von Davide Calla halbhoch aufs Tor. Rasgrad-Goalie Vladislav Stojanov konnte zum Corner klären (28.).

Legende: Video Das entscheidende Tor in der Nachspielzeit abspielen. Laufzeit 01:11 Minuten.
Aus sportlive vom 22.10.2014.

Lange harmlos - und am Ende doch erfolgreich

Alles lief in Sofia, wo Rasgrad seine CL-Heimspiele austrägt, auf ein torloses Remis hinaus. Es wäre die logische Konsequenz aus einem Duell zweier Mannschaften gewesen, von denen die eine nicht über die Qualität verfügte, in Überzahl gute Chancen zu kreieren, die andere sich erfolgreich für das Verteidigen eines Punktes in Unterzahl entschieden hatte.

Doch dann fasste sich Minev ein Herz - und sorgte für den späten Jubel des Heimteams.

Real Madrid siegt in Liverpool

Souveräner Leader der Gruppe B bleibt Real Madrid. Die Spanier wahrten auch in Liverpool ihre weisse Weste. Cristiano Ronaldo, sowie zweimal Karim Benzema sicherten den überlegenen Madrilenen den 3:0-Erfolg an der Anfield Road in der ersten Hälfte.

Hinter Real ist die Ausgangslage im Kampf um den zweiten Achtelfinal-Platz offen. Der FC Basel, Liverpool sowie Aussenseiter Ludogorets Rasgrad haben allesamt drei Zähler auf dem Konto.

Legende: Video Zusammenfassung Liverpool - Real Madrid abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus sportlive vom 22.10.2014.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 22.10.2014, 20:00 Uhr.

50 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von T. Ceskutti, Kloten
    Dieses Jahr ist Basel nicht so stark. Gut für die Meisterschaft ! HOPP YB - Luzern - Thun - Sion - Aarau - GC - FCZ - Vaduz - St.Gallen !!! Diese Saison können alle NICHT BASEL FANS auf den Titel hoffen .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andi, Luzern
      Der FCB 2014 ist stärker als in den letzten Jahren. Nur der Trainerstab ist schwächer als in den letzten Jahren! Wenn er es schaffen würde einem Stamm ein vertrauen zu schenken geht es bergaufwärts... wenigstens beginnt er in der defensive endlich die richtigen Schlüsse zu ziehen! Obschon die Auswechslungen für mich Stumpfsinn waren! Wieso Alij raus und nicht Embolo der schon lange auf den Felgen lief!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hj. Lörtscher, Spiez
    Katastrophales Coaching ! Anstatt nach der Roten einen spielstarken Mann im Mittelfeld zu bringen um sich auch mal von hinten raus zu kombinieren, lässt er den hilflosen Embolo 70 Min. in der Luft hängen. Dazu stellt er Spieler auf, deren Selbstvertrauen er zuvor während Wochen selbst zerstört hat. Sousa go home. Sofort !!! Herr Heusler, vermissen Sie nicht auch die Fussballintelligenz von Murat Yakin ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tento Hidoni, Ancona
    War ein schwacher Auftritt des FCB, trotz des Platzverweises! Sousa's Qualitäten als Trainer müssen sich langsam zeigen auf dem Platz, die Mannschaft muss endlich ein Gesicht haben, diese Rumwurstelei bez. der Mannschaftszusammenstellung geht gar nicht! Sousa ist auf dem besten in Yakin's Fussstapfen zu treten! Wohin das führen wird wissen wir ja...! Wieso sassen Gashi, Zuffi und Kakitani die ganze Zeit auf der Bank? Warum spielte Gashi nicht???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen