Basels Mühe mit der Favoritenrolle

Der FC Basel hat in der Champions League schon öfters mit Siegen gegen die «Grossen» für Furore gesorgt. Um aber in die K.o.-Phase vorzustossen, sind vor allem Erfolge gegen die auf dem Papier schwächsten Teams von Nöten. Damit tat sich der FCB auch schon schwer.

Video «Fussball: Basels Auftritte gegen die «Aussenseiter»» abspielen

Basels Auftritte gegen die CL-«Aussenseiter»

1:44 min, vom 20.10.2014

Was waren das für tolle Auftritte: 2:1 und 1:0 zwang der FCB in der letztjährigen Gruppenphase der Champions League Chelsea in die Knie. Und doch wurde die Achtelfinal-Quali verpasst.

Grund dafür waren die Spiele gegen Steaua Bukarest, dem vermeintlich schwächsten Team der Gruppe. Zweimal resultierte nur ein 1:1. Da nutzten die Sternstunden gegen Chelsea in der Endabrechnung nichts mehr.

Ähnlich verlief die Gruppenphase 2010/11: Rom geschlagen, gegen Cluj getaucht - gescheitert. Doch die Basler können ihrer Favoritenrolle auch gerecht werden. 2011/12 siegten sie gegen Galati 2:1 und 3:2. Und siehe da, die Achtelfinal-Quali wurde geschafft.

Nun steht der FCB nach 2 Spieltagen an 2. Stelle. Dem bitteren 1:5 gegen Real liess der Schweizer Meister ein 1:0 gegen Liverpool folgen. In den nächsten 2 Partien steht Schlusslicht Ludogorets gegenüber. Es ist die grosse Chance, vorzulegen. Stolpergefahr inklusive.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Partie des FC Basel bei Ludogorets Rasgrad können Sie am Mittwoch ab 20 Uhr live auf SRF zwei und auf www.srf.ch/sport mitverfolgen.

Champions League