Zum Inhalt springen

Champions League Bayern für ManCity eine Nummer zu gross

Bayern München hat sich auch in seinem zweiten Spiel in der Champions League keine Blösse gegeben. Der deutsche Meister setzte sich auswärts bei Manchester City diskussionslos mit 3:1 durch. Die Engländer fanden erst in der Schlussphase ins Spiel - viel zu spät.

Legende: Video Manchester City - Bayern München abspielen. Laufzeit 3:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.10.2013.

ZSKA Moskau meldet sich zurück

ZSKA Moskau hat sich für die 0:3-Schlappe zum Auftakt gegen die Bayern rehabilitieren können. Die Moskowiter besiegten Viktoria Pilsen aus Tschechien mit 3:2. Der Schweizer Internationale Steven Zuber stand bei den Russen in der Startelf und wurde nach 64 Minuten ausgewechselt.

Was für ein Start in die Champions-League-Kampagne 2013/14 für Titelverteidiger Bayern München: Dem sicheren 3:0 zuhause gegen ZSKA Moskau liess der FCB ein noch überzeugenderes 3:1 bei Manchester City folgen.

Noch vor der Partie hatte City-Trainer Manuel Pellegrini posaunt, dass man von Minute 1 an auf Sieg spielen werde. Dazu kam es nicht bzw. nie. Die Bayern waren den Gastgebern praktisch immer überlegen. Für City war es nach einer fünfjährigen Ungeschlagenheit auf heimischem Terrain in Europa die 1. Heimniederlage.

Start nach Mass für die Gäste

Die Bayern überzeugten mit Ballsicherheit und brachten Manchester mit aggressivem Spiel immer wieder in Schwierigkeiten. Bereits nach 7 Minuten brachte Franck Ribéry die Gäste in Front. City-Keeper Joe Hart gab beim Abschluss aus rund 20 Metern keine glückliche Figur ab.

Spätestens nach dem 2:0 durch Thomas Müller, der als «falsche Neun» spielte und Stürmer Mario Mandzukic auf die Bank verdrängt hatte, war die Partie entschieden. Müller, von Dante mit einem langen Pass angespielt, liess Hart im 1:1 keine Chance. Nur 4 Minuten später erhöhte Arjen Robben im Alleingang auf 3:0 - Bewacher Matija Nastaic gab den staunenden Beobachter.

City mit Aufbäumen zum Schluss

Manchester fand erst nach einem Pfostenschuss von Müller (76.) ins Spiel. Der eingewechselte Alvaro Negredo erzielte noch den Ehrentreffer zum 1:3. Mehr als der Gegentreffer dürfte die Bayern der Platzverweis (Notbremse) gegen Jérôme Boateng 4 Minuten vor dem Ende schmerzen.

Dennoch: Bayern München kann sein Achtelfinal-Ticket nach 6 Punkten aus 2 Partien nun wohl schon in den nächsten beiden Spielen gegen Aussenseiter Viktoria Pilsen buchen.

Legende: Video ZSKA Moskau - Viktoria Pilsen abspielen. Laufzeit 2:45 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.10.2013.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von andre piquerez, ebikon
    Gürkan Sermeter hat das Spiel richtig vorausgesehen - und genau 1:3 vorhergesagt! Die arroganten Bayern waren überlegen - Manchester City wird was ändern müssen - denke das beste wäre,wenn die Öl-Scheichs noch x-Millionen für ein paar richtig gute Spieler ausgeben bis zum nächsten Jahr... - auch wenn die Bayern heute viel besser waren und nichts darauf hin deutet - ich habe so ein Gefühl, dass Manchester City nächstes Jahr in der ko-Phase sehr sehr weit kommen wird, und weiter als die Bayern...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Epaminondas, München
      @Piquerez: Träumen darf man immer, leider ist unser FC Bayern der beste Club auf dieser Welt und daran wird sich auch nichts ändern. Lieber arrogant nach dem Spiel als vorher und 7:0 verlieren siehe CH-Nati und FC Basel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Kunz, Zürich
    wow was für ein schönes tor von honda !!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen