Zum Inhalt springen

Champions League Bayern München lässt nichts anbrennen

Bayern München hat souverän die Viertelfinals der Champions League erreicht. Dem Titelverteidiger genügte zuhause gegen Arsenal ein 1:1, nachdem er das Hinspiel in London 2:0 gewonnen hatte.

Legende: Video Highlights Bayern München - Arsenal («sportlive», 11.03.2014) abspielen. Laufzeit 4:21 Minuten.
Vom 11.03.2014.

Bayern München geriet im Rückspiel zuhause nie in Gefahr, die nächste K.o.-Runde der Champions League zu verpassen. Zu dominant trat der souveräne Bundesliga-Leader auf, obwohl am Ende nur ein 1:1-Unentschieden resultierte.

2 Tore innert 3 Minuten

Bastian Schweinsteiger brachte die Bayern, bei denen der Schweizer Internationale Xherdan Shaqiri nicht im Aufgebot stand, nach schöner Vorarbeit von Franck Ribéry verdient in Führung (54. Minute). Der Mittelfeldspieler wurde im Sechzehner sträflich alleine gelassen.

Doch nur 3 Minuten später konnte Lukas Podolski ausgleichen. Der Ex-Bayern-Spieler knöpfte Philipp Lahm den Ball ab und hämmerte das Leder aus spitzem Winkel unter die Latte. Der Aktion war aber wohl ein Foul Podolskis am Bayern-Captain vorausgegangen.

Arsenal zu wenig gefährlich

Bayern hatte die Partie sowohl vor, als auch nach den beiden Treffern unter absoluter Kontrolle. In der 1. Halbzeit kamen die mutlos wirkenden Gäste nur zu einem halbwegs guten Abschluss durch Olivier Giroux. Auch nach dem Ausgleich war von Arsenal kein wirkliches Aufbäumen zu sehen, Chancen auf weitere Treffer erspielte sich das Team von Coach Arsène Wenger nicht mehr.

Müller verschiesst Elfmeter

In der Nachspielzeit vergab Thomas Müller noch den Sieg für die Bayern. Der Stürmer scheiterte nach einem streng gepfiffenen Elfmeter an Arsenal-Keeper Lukasz Fabianski. Dennoch setzte sich der Titelverteidiger wie schon im Vorjahr in der ersten K.o.-Runde gegen die «Gunners» durch.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.