Bayerns «Road to Wembley»: Nach dem Stolperer die Dominanz

Der FC Bayern München hat den Weg zur zweiten Finalqualifikation in der Champions League mit beeindruckender Sicherheit zurückgelegt. Nach einem Ausrutscher in der Gruppenphase marschierten die Münchner dem Finalspiel im Wembley unaufhaltsam entgegen.

Das 1. Spiel nach dem verlorenen «Finale dahoam» gestaltete Bayern mit einem 2:1-Heimsieg über Valencia siegreich. Doch danach folgte der Patzer: 1:3 unterlagen die Münchner BATE Borissow. Auf den Ausrutscher in Weissrussland liessen sie 3 Siege sowie ein Remis folgen und qualifizierten sich als Gruppensieger der Poule E für die K.o.-Phase.

Letzte Niederlage gegen Arsenal

Im Achtelfinal wartete mit Arsenal ein Härtetest: Doch das Team von Jupp Heynckes brillierte mit einem 3:1-Auswärtssieg. An der Viertelfinal-Qualifikation konnte auch die folgende 0:2-Niederlage gegen die «Gunners» nichts ändern. In der Runde der letzten Acht machte es das Heynches-Team dann besser und bezwang den italienischen Meister Juventus Turin zwei Mal 2:0.

Packung für Barcelona im Halbfinal

Im Halbfinal legten die Bayern dann die vorgezogene Reifeprüfung ab: Sie zerlegten den FC Barcelona regelrecht in seine Einzelteile und stürmten mit dem Gesamtskore von 7:0 in den Final. Borussia Dortmund ist angesichts der steigenden Formkurve gewarnt.

TV- und Radio-Hinweis

TV- und Radio-Hinweis

Verfolgen Sie den Champions-League-Final zwischen Dortmund und Bayern ab 20:00 Uhr auf SRF zwei und im Livestream. Radio SRF 3 hält Sie mit Einschaltungen auf dem Laufenden.