Bitterer geht's nicht: Salzburg scheitert auch im 9. Anlauf

Es will einfach nicht klappen. Salzburg fehlten 3 Minuten zur erstmaligen Qualifikation für die Champions League. Am Ende standen die Österreicher wieder mit leeren Händen da. Auch Ajax Amsterdam ist gescheitert.

  • Salzburg führte bis zur 87. Minute mit 1:0
  • Österreicher scheitern zum 9. Mal (zum 4. Mal im Playoff)
  • Ajax geht in Russland unter (1:4)
  • Rostow erstmals in der Königsklasse
  • Joe Hart mit Abschiedsvorstellung bei Manchester City?

Seit 2007 versucht es Salzburg vergeblich, in die Champions League einzuziehen. Auch im 9. Anlauf ist Österreichs Meister gescheitert. Nicht zum ersten Mal auf bittere Art und Weise. Denn das Team von Coach Oscar Garcia stand dicht vor dem grossen Ziel.

«  Ich bin vielleicht ein schlechter Verlierer. Aber wenn man 5 Schiedsrichter hat und man übersieht so ein Sch.... Handspiel.  »

Christian Schwegler
Verteidiger Salzburg

Valentino Lazaro jubelt oben ohne

Bildlegende: Da jubelten die Salzburger noch Valentino Lazaro erzielt das 1:0. Keystone

Zagreb lange krass unterlegen

Bis zur 87. Minute führte man mit 1:0, dann fiel praktisch aus dem Nichts das 1:1 für Dinamo Zagreb. Fernandes düpierte mit einem abgefälschten Schuss Goalie Alexander Walke. In der Verlängerung (95.) schlug Soudani zu. Salzburg, das nun 2 Tore benötigt hätte, war zu keiner Reaktion mehr fähig.

Dabei hätte es die «Bullen-Elf» verdient, in die Gruppenphase einzuziehen. Die Salzburger setzten von Anfang an auf Angriff. Nationalspieler Valentino Lazaro (22.) erzielte unter den Augen von ÖFB-Coach Marcel Koller das ebenso verdiente wie sehenswerte 1:0, was letztlich doch nicht reichte.

Im Nachhinein werden sich die Österreicher über 2 Szenen ärgern:

  • 62. Minute: Der schottische Schiedsrichter Craig Thompson übersieht ein klares Handspiel von Dinamo-Spieler Leonardo Sigali im Strafraum
  • 80. Minute: Valon Berisha scheitert völlig freistehend an Dinamo-Goalie Eduardo

Christian Schwegler, der in der Pause verletzt ausgewechselt wurde, ärgerte sich über die Penalty-Szene. «Ich bin vielleicht ein schlechter Verlierer. Aber das grenzt an…», sagte der Innerschweizer im ORF. «Das kann ich nicht in Worte fassen. Wenn man fünf Schiedsrichter hat und man übersieht so ein Sch.... Handspiel», kämpfte Schwegler mit den Emotionen.

Video «Die Tore von Rostow - Ajax» abspielen

Die Tore von Rostow - Ajax

1:36 min, vom 24.8.2016

Rostow schafft den Coup

Den Sprung in die Gruppenphase schaffte mit dem FK Rostow dagegen ein anderer Neuling. Der russische Vize-Meister fegte nach dem 1:1 im Hinspiel zuhause Ajax Amsterdam mit 4:1 vom Platz.

Nach dem 5:0 im Hinspiel liess Manchester City zuhause gegen Steaua Bukarest nichts mehr anbrennen. Delph (56.) erzielte das einzige Tor der Partie nach einer schönen Kombination per Kopf. Der bei Coach Pep Guardiola in Ungnade gefallene Goalie Joe Hart kam zu seinem Saisondebüt. Englands Nummer 1 trug die Captain-Binde. Möglich, dass es seine Abschiedsvorstellung war.

Kopenhagen dank Last-Minute-Tor

Der FC Kopenhagen schaffte dank dem 1:1 bei Apoel Nikosia zum 3. Mal nach 2006 und 2010 den Sprung in die CL-Gruppenphase. Santander erzielte in der 86. Minute den Ausgleich. Sotiriou (69.) hatte für die Zyprioten getroffen und damit das 0:1 aus dem Hinspiel zwischenzeitlich wettgemacht.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.08.2016, 20:30 Uhr