Charkow darf keine CL-Quali spielen

Der Internationale Sportgerichtshof TAS hat in einem Dringlichkeitsverfahren den Einspruch von Metalist Charkow abgewiesen. Wie von der UEFA entschieden, bleibt der ukrainische Vizemeister damit von allen internationalen Wettbewerben in dieser Saison ausgeschlossen.

Metalist Charkow darf gemäss TAS-Entscheid nicht international spielen.

Bildlegende: Kein Ausweg Metalist Charkow darf gemäss TAS-Entscheid nicht international spielen. Keystone/Archiv

Hintergrund der UEFA-Entscheidung war die Verwicklung des Metalist-Sportdirektors Jewgeni Krasnikow in einen Manipulationsskandal im April 2008.

Saloniki als Nutzniesser

Damit ist nun sicher, dass die Griechen von PAOK Saloniki, welche gegen die Ukrainer in der 3. Qualifikations-Runde zur Champions League unterlagen, nachrücken und das Playoff bestreiten dürfen.

Dort treffen sie auf den Bundesligisten Schalke. Für Brisanz ist gesorgt: Saloniki wird vom ehemaligen Schalke-Coach Huub Stevens trainiert.