CL-Ausschluss für Roter Stern Belgrad

Die UEFA hat Roter Stern Belgrad wegen Regelverstössen von der nächsten Champions-League-Saison ausgeschlossen. Zudem dürfen zwei türkische Klubs nicht an der Europa League teilnehmen.

Spieler gehen sich an die Gurgel.

Bildlegende: Nicht in der Königsklasse Roter Stern Belgrad (hier am Uhrencup 2013 in Grenchen gegen Basel) darf nicht in der Champions League spielen. EQ Images

Roter Stern Belgrad hat gemäss UEFA gegen die Regularien für Klublizenzierungen und Financial Fairplay verstossen. Deshalb darf der serbische Klub nicht an der kommenden Champions-League-Saison teilnehmen.

Erstmals seit 7 Jahren qualifiziert

Der Meistercup-Sieger von 1991 hat sich als serbischer Champion erstmals seit 7 Jahren auf sportlichem Weg die Teilnahme an der Qualifikation zur Königsklasse gesichert. Die Belgrader können innert 10 Tagen beim Internationalen Sportgerichtshof (TAS) Beschwerde gegen den UEFA-Entscheid einlegen.

Türkische Klubs von EL ausgeschlossen

Ausserdem schloss die UEFA die beiden türkischen Klubs Eskisehirspor und Sivasspor von der Teilnahme an der Europa League aus. Ihnen wird die Beteiligung an Spielmanipulationen zur Last gelegt.