CL-Gruppenauslosung: FCB profitiert von hohem UEFA-Koeffizienten

Am Donnerstag werden in Monaco die Gruppen für die Champions League ausgelost. Der FC Basel befindet sich aufgrund seines hohen UEFA-Koeffizienten in Topf 2 und kann somit einigen «Hochkarätern» aus dem Weg gehen.

Der FC Basel wird bei der CL-Auslosung gezogen.

Bildlegende: Dauergast FC Basel Der Schweizer Meister profitiert von seiner Konstanz in den europäischen Wettbewerben. Keystone

Der FC Basel belegt im Moment den 16. Platz in der europäischen Klubrangliste. Diese hervorragende Position, die der FCB seinen starken Europacup-Leistungen in den letzten 5 Jahren verdankt, bringt den Schweizer Meister bei der CL-Gruppenauslosung am Donnerstag in Topf 2.

Topf 2 als Chance

Die hohe Platzierung bringt dem FC Basel den Vorteil, dass er zumindest einigen grossen Namen im europäischen Klubfussball aus dem Weg gehen kann. So werden die «Bebbi» sicher nicht auf Manchester City, Paris St. Germain, Juventus oder Borussia Dortmund treffen. Auch der FC Schalke 04, gegen den Basel im Vorjahr im letzten CL-Gruppenspiel die Achtelfinal-Quali verpasst hatte, ist heuer kein möglicher Gegner.

Aus Topf 1 wird den Baslern aber sicher ein «Hochkaräter» zugelost werden. Mit Real Madrid, Bayern München, Chelsea und Barcelona warten die letzten 4 CL-Sieger. Auch der spanische Meister Atletico Madrid könnte im Basler St. Jakob-Park gastieren.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die CL-Gruppenauslosung in Monaco am Donnerstag ab 18:00 Uhr live auf SRF zwei oder in unserem Livestream.