CL-Playoffs: Alte Weggefährten und belgische Torflauten

Am Dienstag und Mittwoch kommt es in den Hinspielen der CL-Playoffs zu einigen sehr attraktiven Affichen. Wir blicken voraus und präsentieren Ihnen spannende Hintergründe.

Jan Koller trifft im Jahr 2000 gegen Manchester United.

Bildlegende: Der hat gepasst Jan Koller schiebt die Kugel im Jahr 2000 ins United-Tor. Keystone

Manchester United - FC Brügge

Das altehrwürdige Old Trafford von Manchester United – für belgische Klubs wahrlich kein gutes Pflaster. Dies musste vor allem der RSC Anderlecht auf die harte Tour erfahren. In 3 Gastspielen bei den «Red Devils» kassierte der belgische Rekordmeister ganze 18 Gegentore. Der einzige «belgische» Treffer im «Theatre of Dreams» gelang vor 15 Jahren einem Tschechen: Damals bezwang Anderlechts 2,02-m-Hüne Jan Koller ManUnited-Hüter Fabien Barthez bei der 1:5-Pleite.

Video «Fussball: Van Gaal und Preud'homme vor den CL-Playoffs» abspielen

Van Gaal und Preud'homme vor den Playoffs (Quelle: SNTV)

1:18 min, vom 18.8.2015

Am Dienstag ist es nun am FC Brügge, diese miserable belgische Bilanz aufzubessern. Gegen das englische Starensemble kommt dies für die Truppe von Michel Preud'homme aber einer Herkulesaufgabe gleich.

Lazio Rom - Leverkusen

Im Olympiastadion von Rom kommt es zum grossen Wiedersehen von Rudi Völler und Miroslav Klose. Unter Völler, mittlerweile Sportchef bei der «Werkself», kam Lazio-Stürmer Klose 2001 zu seinem Länderspieldebüt und traf in der WM-Qualifikations-Partie gegen Albanien prompt zum entscheidenden 2:1. «Miro ist ein absolutes Vorbild und ein Paradebeispiel für einen, der den Fussball liebt», adelt Völler seinen ehemaligen Schützling.

Miroslav Klose und Rudi Völler.

Bildlegende: Schätzen sich Miroslav Klose und Rudi Völler. Imago

Doch bei aller Freundschaft begegnen sich Völler und Klose am Dienstag als Konkurrenten. Und die Deutschen sollten vor dem 37-jährigen Altstar gewarnt sein. In 23 Bundesliga-Spielen zwischen 2000 und 2011 traf Klose gegen Leverkusen 8 Mal ins Schwarze.

Rapid Wien - Schachtar Donezk

In der dritten Runde der CL-Qualifikation gelang Rapid Wien das, was eigentlich niemand erwartet hatte. Mit dem Gesamtskore von 5:4 schaltete die Mannschaft von Zoran Barisic Ajax Amsterdam aus. In österreichischen Medien war von einer Sensation, einem Wunder die Rede. Für den ersten Einzug in die CL-Gruppenphase seit 10 Jahren braucht Rapid nun aber einen weiteren Exploit. Mit Schachtar Donezk wartet ein weiterer Hochkaräter, der seit 2009 Stammgast in der «Königsklasse» ist.

Die Profis von Rapid Wien feiern ihr Weiterkommen in der CL gegen Ajax Amsterdam.

Bildlegende: Grenzenlose Freude Die Rapid-Profis konnten ihr Glück nach dem Sieg in Amsterdam kaum fassen. Imago

Bei Schachtar-Trainer Mircea Lucescu hat Rapids Ausrufezeichen gegen Ajax jedenfalls Spuren hinterlassen. «Wir müssen uns so auf den Gegner einstellen, als ob wir gegen Barcelona oder Real Madrid spielen würden. Nur dann können wir gegen Rapid weiterkommen», kündigte er an.

Celtic Glasgow - Malmö FF

Was haben Celtic Glasgow und Malmö gemeinsam? Beide Klubs werden von einem Norweger trainiert. Während beim schottischen Meister Ronny Deila die Geschicke leitet, steht beim schwedischen Meister Age Hareide an der Seitenlinie. Dass Deila vor einem Jahr beinahe in Malmö statt in Glasgow gelandet wäre, verleiht dem Playoff-Duell zusätzliche Brisanz. Die Gespräche mit Deila wurden damals erst abgebrochen, als Malmö dessen Landsmann Hareide unter Vertrag nahm.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 15.08.2015, 17:40 Uhr.