Die letzte Sehnsucht, die Buffon antreibt

Die Karriere von Gianluigi Buffon sucht ihresgleichen. Im Champions-League-Final in Cardiff kann sich die Juventus-Ikone den letzten grossen Traum als Keeper erfüllen.

Serie-A-Debüt mit 17 Jahren, teuerster Torhüter-Transfer bis heute, Weltmeister 2006, vierfacher Welttorhüter des Jahres, italienischer Rekordnationalspieler – die Liste an (persönlichen) Auszeichnungen liesse sich beliebig erweitern.

«  Hätte ich schon alle möglichen Pokale gewonnen, wäre ich vor Langeweile längst berufsmüde. »

Gianluigi Buffon

Ein Titel fehlt in Gianluigi Buffons ansonsten so eindrücklichem Palmarès: Der Champions-League-Sieg. In den Saisons 2002/03 und 2014/15 musste er mit Juventus Turin jeweils als Finalverlierer vom Platz.

Und dieser Titel ist es auch, der Buffon bis heute antreibt. Gegenüber dem Kicker sagte die Torhüter-Legende über den «Henkelpott»: «Ich habe ihn lieb und zwinkere ihm zu, denn er treibt mich voran, mich weiterhin täglich zu motivieren und infrage zu stellen. Hätte ich schon alle möglichen Pokale gewonnen, wäre ich vor Langeweile längst berufsmüde.»

Video «1000 Mal Buffon: Die besten Szenen einer beispiellosen Karriere» abspielen

Die besten Szenen einer beispiellosen Karriere

1:19 min, vom 24.3.2017

Final-Fluch oder -Segen im 3. Anlauf?

Nun bietet sich Buffon gegen Real Madrid die dritte Chance. Zwar hat Buffon seinen Legendenstatus längst auf sicher – unter anderem deshalb, weil er der «Alten Dame» auch 2006, fünf Tage nachdem er mit Italien Weltmeister geworden war, nach der Zwangsrelegation wegen einem grössten Wettskandale treu blieb.

Doch auch wenn die Karriere des 39-jährigen Italieners unvergleichlich ist, kommt diesem Endspiel für Buffon eine Bedeutung zu. Verliert Juve gegen Real, könnte sein Traum für immer unerfüllt bleiben.

Kamerun-Keeper als Wegbereiter

Zwar sagte Buffon auch schon, dass er vielleicht zurücktrete, «wenn ich 65 bin.» Doch die Zeit macht auch vor einem wie ihm nicht Halt. Noch ist unklar wann, doch irgendwann wird auch der «Unverwüstliche» zurücktreten, der 1990 im Alter von 12 Jahren wegen der WM-Auftritte von Kameruns Keeper Thomas N'Kono Torhüter wurde.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:40 Uhr, 31.05.17