Doppelschlag versenkt CL-Hoffnungen von YB

Trotz engagierter Leistung verlieren die Berner zuhause gegen Gladbach mit 1:3. Der zweite Treffer des Bundesligisten hätte nicht zählen dürfen und war schlussendlich wegweisend für die bittere Heimniederlage der Young Boys.

Video «YB mit bitterer Niederlage» abspielen

Zusammenfassung YB - Mönchengladbach

3:02 min, vom 16.8.2016

Miralem Sulejmani drehte nach 56 Minuten ab und liess das ausverkaufte Stade de Suisse in Jubelstürme ausbrechen. Sein 1:1-Ausgleich war der verdiente Lohn für eine sehr engagierte und gute Leistung gegen den Bundesligisten aus Gladbach. Die Freude währte aber nur kurz.

Video «Das Abseitstor von André Hahn» abspielen

Das Abseitstor von André Hahn

0:26 min, vom 16.8.2016

Abseitstor und abgelenkter Schuss

Die Berner lagen innert exakt 2 Minuten plötzlich mit 1:3 hinten:

  • André Hahn schoss in der 67. Minute aus Abseitsposition die erneute Führung.
  • Raffael bestrafte die geschockten Berner nur 2 Minuten später erneut: Sein Schuss lenkte Verteidiger Rochat unhaltbar ins eigene Netz ab. Eigentor.

Raffael mit Führungstor

Ex-FCZ-Stürmer Raffael war es auch, der in der 11. Minute für die Führung der Deutschen besorgt war. Sein trockener Flachschuss von der Strafraumgrenze aus war die erste Chance des Spiels.

Die Gladbacher agierten in der Folge allles andere als souverän. Beim Gegentor reichten zwei schnell gespielte Pässe, um die Gladbacher Abwehr um Nati-Spieler Nico Elvedi kalt zustellen. Sturmtank Guillaume Hoarau hätte in der 64. Minute das Skore nach Abstimmungsproblemen gar ausbauen müssen. Sein Kopfball auf Flanke von Torschütze Sulejmani zischte aber knapp am Pfosten vorbei.

Die Stimmen zur Partie

  • YB-Trainer Adi Hütter: «Genau in dieser Phase, als wir die Chance auf das 2:1 haben, bekommen wir ein so dummes Tor. Das Doppel-Abseits nicht zu sehen, war sicher der Knackpunkt der Partie.»
  • YB-Pechvogel Rochat: «So ein Gegentor zu kassieren, tut weh. Wir waren etwas schockiert und dann folgte sofort das Dritte.»
  • Gladbach-Verteidger Elvedi: «Wir hatten in einigen Situationen sicherlich Glück. Aber wir waren in der Folge vor dem gegnerischen Tor eiskalt.»
  • Gladbach-Goalie Sommer: «Wir hatten in vielen Situationen Glück. Aber wir waren sehr effizient. Das war heute der Unterschied. Es ist eine gute Ausgangslage.»

Erneutes YB-Wunder in weite Ferne gerückt

Damit spricht nun nur noch wenig für ein weiteres YB-Wunder, welches den Bernern noch die Qualifikation für die Champions-League-Gruppenphase bescheren könnte. Die drei Auswärtstore der Gladbacher sind wohl eine zu grosse Hypothek für das Rückspiel vom nächsten Mittwochabend. Trostpflaster: YB hat die Europa-League-Teilnahme so oder so auf sicher.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.8.16, 20:30 Uhr