Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Dortmund gibt bei Bürki Entwarnung

Beim 1:2 gegen Tottenham prallte Roman Bürki mit Fernando Llorente zusammen. Nun gab Dortmund bekannt, dass der Schweizer Nationalgoalie keine schweren Verletzungen erlitten hat.

Legende: Video Bürki verletzt sich bei Rettungstat am Kopf abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.11.2017.

Es läuft die 40. Spielminute, als Roman Bürki seinen BVB gleich zweimal vor dem sichergeglaubten Ausgleich bewahren kann. Zuerst entschärft der Münsinger einen Abschluss im Sechzehner von Christian Eriksen. Nur wenige Sekunden später erhechtet sich Bürki einen Kopfball von Eric Dier mirakulös.

Unfall kurz vor Schluss

Die Paraden des 27-Jährigen sollten aber in der Endabrechnung nutzlos sein für die Westfalen. Tottenham dreht die Partie in der zweiten Hälfte und gewinnt schliesslich mit 2:1. Anstatt zum Helden wird Bürki kurz vor Schluss unglücklich noch zur tragischen Figur.

  • Bürki vereitelt in der 89. Minute im Tête-à-Tête gegen Fernando Llorente das 1:3, kriegt dabei aber den Fuss seines Gegenspielers an den Kopf.
  • Der Keeper muss mit Gleichgewichtsstörungen mit der Bahre vom Platz getragen werden.
  • Auch nach dem Spiel klagt Bürki noch über Schwindelgefühle und Übelkeit.

Genauere Untersuchung folgt

Für weitere Abklärungen wurde Bürki ins Spital gebracht. Sein Klub gab am späten Dienstagabend Entwarnung. «Er war schon wieder in der Kabine, hat dort gestanden. Er hat sich umgezogen und es war möglich, sich mit ihm zu unterhalten», sagte BVB-Mediendirektor Sascha Fligge: «Es geht ihm den Umständen entsprechend gut – vorbehaltlich einer genaueren Untersuchung.» Die Beschwerden seien weitgehend abgeklungen, hiess es am Mittwoch.

Am kommenden Samstag steht für Dortmund das Revier-Derby gegen Schalke 04 auf dem Programm. Der Schweizer Internationale kann damit wieder auf einen Einsatz hoffen.

Legende: Video Bürkis Doppelparade gegen Tottenham abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.11.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.11.2017, 20:10 Uhr