Zum Inhalt springen

Champions League Dortmund vor Real zwischen Spektakel und Enttäuschung

Borussia Dortmund fordert im zweiten Champions-League-Halbfinal den spanischen Meister Real Madrid. Die Vorbereitung wurde beim BVB allerdings vom Transfer von Mario Götze zu Bayern München beeinträchtigt.

Der Transfer von Mario Götze zum Erzrivalen trübte die Vorfreude auf das «spektakulärste Heimspiel der Geschichte von Borussia Dortmund» (Klub-Homepage). In den Ausführungen der Protagonisten war ein gewisser Trotz zu hören. «Das ist eine klassische Jetzt-Erst-Recht-Situation. Wer immer es gewollt hat, dass unsere Vorbereitung gestört wird, wird keinen Erfolg haben», sagte Trainer Jürgen Klopp.

Berechtigte Hoffnung, zum zweiten Mal nach dem Triumph 1997 in den Final einzuziehen, kann Dortmund aus zwei Statistiken schöpfen. Zum einen ist der BVB als einziges Team noch ungeschlagen, zum anderen gelangte er in den fünf bisherigen Heimspielen zu fünf Siegen (10:3 Tore). Darunter war auch das 2:1 in der Gruppenphase gegen den heutigen Gegner Real Madrid.

Ronaldo solls richten

Real Madrid stand bislang zwölf Mal im Endspiel der «Königsklasse», seit dem Sieg 2002 aber nie mehr. Für den ersten Final seit über 10 Jahren sorgen soll Cristiano Ronaldo. Der Superstar hat bereits 50 Saisontore erzielt, 11 davon in der Champions League.

Frei von Sorgen ist der Real-Tross nicht in den Ruhrpott gereist. Trainer José Mourinho ist wegen Absenzen zu Wechseln auf der rechten Abwehrseite gezwungen. Der formstarke Michael Essien fehlt ebenso verletzt wie Linksaussen Marcelo, Alvaro Arbeloa ist gesperrt.

Legende: Video BVB-Coach Jürgen Klopp zum Transfer von Mario Götze abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.04.2013.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Hinspiel zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid sehen Sie heute Abend ab 20.00 Uhr auf SRF zwei und im Livestream.