Dortmunds «Road to Wembley»: Guter Start, Glück in der K.o.-Phase

Niemand konnte erahnen, dass für Borussia Dortmund im September 2012 eine Reise beginnen sollte, die erst im Champions-League-Final im Wembley endet. Nach einem souveränen Durchmarsch in der «Todesgruppe» D mussten die Borussen in der K.o.-Phase jedoch auch zittern.

Als Borussia Dortmund in die Gruppe D zu den Landesmeistern Real Madrid, Manchester City und Ajax Amsterdam gelost wurde, wurde den Deutschen nur wenig Kredit entgegengebracht. Doch mit 4 Siegen und 2 Remis holten sich die Borussen ebenso souverän wie unerwartet den Gruppensieg.

«Hitchcock-Final» gegen Malaga

Im Achtelfinal traf das Team von Jürgen Klopp auf Schachtar Donezk. Einem 2:2 in der Ukraine liess Dortmund ein problemloser 3:0-Heimsieg folgen und zog in den Viertelfinal ein. Dort wartete CL-Debütant Malaga. Nach einem 0:0 in Spanien verkam das Rückspiel zu einem wahren Krimi: In der 90. Minute hatten die «Schwarz-Gelben» noch 1:2 in Rückstand gelegen, bevor Marco Reus (91.) und Felipe Santana (93.) mit ihren Toren zum 3:2 den Halbfinal-Einzug in extremis perfekt machten.

Lewandowski glänzt im Halbfinal

In der Runde der letzten 4 traf man wie bereits in der Gruppenphase auf Real Madrid. Gegen die «Königlichen» sorgte im Hinspiel Robert Lewandowski für den Unterschied: Beim 4:1-Heimsieg war der Pole für alle 4 BVB-Treffer besorgt. Im Rückspiel im Bernabeu reichte Dortmund eine 0:2-Niederlage, um erstmals seit dem CL-Triumph 1997 wieder ins Endspiel einzuziehen.

TV- und Radio-Hinweis

TV- und Radio-Hinweis

Das Champions-League-Endspiel der Saison 2012/2013 können Sie am Samstag live aus dem Wembley mitverfolgen. SRF zwei überträgt ab 20:00 Uhr, im Livestream sind Sie ebenfalls hautnah dabei. Radio SRF 3 hält Sie mit Einschaltungen auf dem Laufenden.