FCB: Minimalziel oder grosse Aufholjagd?

Nach einem Punkt aus 3 Spielen dürfte es für den FC Basel in der Champions League nur noch um Platz 3 und damit die Europa League gehen. Doch SRF-Experte Marco Streller will den Schweizer Meister noch nicht abschreiben.

Die Basel-Spieler bedanken sich bei den Fans.

Bildlegende: Wo führt der Weg noch hin? Der FCB braucht dringend Punkte, um die Chancen auf die Achtelfinals zu wahren. Keystone

Die Bilanz nach der Hälfte der Gruppenphase fällt für den FC Basel nüchtern aus. Nach dem eher enttäuschenden 1:1 zum Auftakt gegen Ludogorets Rasgrad, einem diskussionslosen 0:2 bei Arsenal und einer bitteren 0:3-Niederlage bei Paris St-Germain steht nur gerade ein Punkt auf dem Konto des Schweizer Meisters.

Für Achtelfinals braucht es wohl 3 Siege

Der Rückstand auf den 2. Platz, der die Achtelfinal-Qualifikation bedeuten würde, beträgt 6 Punkte. Um in der Champions League zu überwintern, müssen die restlichen 3 Partien wohl allesamt gewonnen werden. Angesichts der Qualitäten von Arsenal und PSG ein äusserst schwieriges Unterfangen. Das Minimalziel Platz 3 und damit die Europa League scheinen derzeit das Optimum zu sein. Dafür braucht es am 23. November mindestens ein Unentschieden oder besser einen Sieg bei Rasgrad.

Statistik spricht gegen den FCB

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die aktuelle Punkteausbeute kaum für das Weiterkommen in der «Königsklasse» reicht:

  • Erst einmal war der FCB in der Champions League nach 3 Runden schlechter. 2008 hatten die Basler zu diesem Zeitpunkt gar keine Punkte auf dem Konto. Am Schluss schied man als Vierter aus.
  • Dreimal überstand Basel die CL-Gruppenphase. Jedes Mal resultierten aus den ersten 3 Gruppenspielen mindestens 3 Punkte, 2012 waren es gar deren 4.
  • Dass ein guter Start nicht automatisch auch die Qualifikation für die nächste Runde zur Folge hat, zeigte sich 2014. Trotz 4 Punkten bei Halbzeit musste der FCB am Schluss mit Platz 3 vorlieb nehmen.
«  Es wird sicher schwierig, aber abgerechnet wird am Schluss. »

Marco Streller
SRF-Experte

Video «Zuffi und Janko zu den Aussichten für den FCB» abspielen

Zuffi und Janko zu den Aussichten für den FCB

1:08 min, vom 20.10.2016

Obwohl die Aussichten derzeit nicht sehr rosig sind, glaubt SRF-Experte Marco Streller noch an die Achtelfinal-Chance: «Der FCB hat am Mittwoch bewiesen, dass man Paris schlagen kann. Wenn er dann auch noch bei Ludogorets gewinnt, steht er auch bei 7 Punkten.» Noch sei gar nichts entschieden, so der ehemalige Basel-Stürmer. «Es wird sicher schwierig, aber abgerechnet wird am Schluss.»

Auch Coach Urs Fischer hat die Zuversicht noch nicht verloren. Zumindest glaubt er daran, dass man PSG im Rückspiel in 2 Wochen schlagen kann und damit im Rennen bleibt: «Aus der Partie in Paris können wir viel Positives mitnehmen. Das gibt uns Mut für das Heimspiel gegen die Franzosen.»

Schafft es der FCB noch in die CL-Achtelfinals?

  • Optionen
Video «PSG - FCB: Die Live-Highlights» abspielen

PSG - FCB: Die Live-Highlights

3:37 min, vom 19.10.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.10.2016, 20:00 Uhr