FCB-Sportchef Heitz: «Geld steht nicht im Vordergrund»

Beim FC Basel war die Enttäuschung nach dem Verpassen der CL-Gruppenphase gross. Dennoch schätzt Sportchef Georg Heitz die Situation nicht allzu gravierend ein.

Video «Fussball: Champions League, Interview Heitz» abspielen

Georg Heitz über die Konsequenzen für den FCB

1:34 min, vom 25.8.2015

Der FCB bleibt zwar auch im wettbewerbsübergreifend 11. Saisonspiel ungeschlagen, dennoch fühlte sich das 1:1 in Tel Aviv wie eine schmerzliche Niederlage an. Gegen Maccabi war das Team von Coach Urs Fischer über 180 Minuten betrachtet die bessere Mannschaft. Das sah auch Georg Heitz so. «Aber davon können wir uns nichts kaufen», resümierte der FCB-Sportchef.

Video «Fussball: Prämien in CL und EL» abspielen

Die Prämien in CL und EL

1:18 min, vom 25.8.2015

Die finanziellen Konsequenzen sind nicht von der Hand zu weisen. Dennoch relativiert Heitz: «Wir sind solide aufgestellt, deshalb steht das Geld jetzt auch nicht im Vordergrund, sondern dass wir die Bühne nicht haben, die wir den Spielern und dem Trainerstaff so sehr gegönnt hätten.»

Ziel ist die nächste CL-Saison

Die Europa League sei sicherlich ein Trost, befand Heitz. Nach einigen Tagen müsse die Enttäuschung verarbeitet sein. Dass der EL-Final am 18. Mai 2016 in Basel steigt, dürfte motivierend wirken.

«Und es steht ja nun die zweite Champions-League-Qualifikation an, die längere, indem man Schweizer Meister wird und das ist sicher auch ein grosses Ziel», sagt Heitz. In der Tat: Der Schweizer Champion 2016 steht nächste Saison direkt in der CL-Gruppenphase.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.8.2015, 20:00 Uhr