Führt ausgerechnet Leader Wölfli YB in die Playoffs?

Weil Stammgoalie David von Ballmoos verletzt ausfällt, rückt Marco Wölfli wieder ins Rampenlicht. Für Trainer Adi Hütter kein Nachteil.

Drei Wochen vor seinem 35. Geburtstag hat Marco Wölfli schon allen Grund zu feiern: Der Routinier wird nach der Verletzung von David von Ballmoos beim Qualifikations-Rückspiel gegen Dynamo Kiew im Berner Kasten stehen (Mittwoch 20:10 Uhr live SRF zwei).

  • Mehr als 2 Jahre ist es her, seit der Grenchner zuletzt das YB-Tor in einem internationalen Spiel hüten durfte.
  • Schon 5 Jahre ist es her, seit er für YB in der Europa League als Stammkraft hielt.

Während es im Februar 2015 nach dem 1:4-Hinspiel gegen Everton nicht mehr viel zu retten gab, gilt es heuer ernst. Dank dem späten Auswärtstor sind die Chancen des Vizemeisters durchaus noch intakt.

Wichtig wird es in Bern sein, möglichst lange keinen Gegentreffer zu erhalten – auch die Aufgabe von Wölfli. Sein Trainer Adi Hütter traut ihm dies zu: «Er hat so viel Erfahrung und Klasse, dass er gegen Kiew ein gutes Spiel machen wird. Wenn er gespielt hat, hat er mich nicht einmal enttäuscht.»

Emotionaler Leader Wölfli

Zudem sieht Hütter gar noch einen weiteren Vorteil im Comeback des 11-fachen Nati-Goalies: «Marco ist vom Typ her einer, der die Mannschaft von hinten heraus pushen kann», so der Österreicher.

Dreht YB am Mittwoch tatsächlich die 1:3-Hypothek winkt Wölfli Ende August gar die ultimative Party:

  • Am 23. August stehen die Playoff-Rückspiele für die Champions League an.
  • Einen Tag vorher feiert Wölfli seinen 35. Geburtstag.

Schafft YB die Playoff-Quali?

  • Ja, YB gelingt der Exploit.

    61%
  • Nein, die Hinspiel-Hypothek wiegt zu schwer.

    38%
  • 4981 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.07.17, 18:15 Uhr