GC bescheiden und doch voller Selbstvertrauen

Vize-Meister GC gibt sich vor dem schwierigen CL-Qualispiel in Lyon zurückhaltend. Dennoch wissen die «Hoppers» um ihre Chance an der Rhone.

Vero Salatic (r.) und Izet Hajrovic überzeugten in den bisherigen drei Saisonspielen.

Bildlegende: Der Captain und sein Kunstschütze Vero Salatic (r.) und Izet Hajrovic überzeugten in den bisherigen drei Saisonspielen. Keystone

Nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Car machten sich die Grasshoppers auf den Weg nach Lyon. Bei der Distanz von nur 420 km mag das Verkehrsmittel an sich eine geringe Rolle spielen, dennoch sagt die Wahl viel aus über das Selbstverständnis der «Hoppers» in der aktuellen Champions-League-Kampagne.

Fokus auf Meisterschaft

Man gibt sich bodenständig und zurückhaltend beim Vize-Meister, wenn es um die Ambitionen auf der grossen europäischen Bühne geht. «Wir sind der klare Aussenseiter. Und der Hauptfokus muss heuer sowieso auf der Meisterschaft liegen», erklärt Captain Vero Salatic.

Trainer Michael Skibbe spricht mit grösstem Respekt von Gegner Lyon. Er hat den französischen Serien-Meister von 2002 bis 2008 letzte Woche bei einem Test gegen Real Madrid (2:2) beobachtet. Imponiert hat Skibbe vor allem die Offensiv-Abteilung um den Argentinier Lisandro. Und seinem eigenen Team attestierte der Deutsche nach dem überzeugenden Auftritt gegen Aarau (4:2) nicht etwa eine starke Frühform, vielmehr beklagte er den enormen Aufwand, den dieser Sieg gekostet habe.

Lyon auf der Suche nach alter Stärke

Den zurückhaltenden Voten steht das offizielle und auf Vorschlägen von Fans hervorgegangene Motto des Klubs für die Kampagne gegenüber. «Wir kommen um zu bleiben», heisst es. Und einige Fakten sprechen tatsächlich dafür, dass GC der Coup gelingen könnte.

Während die Zürcher nämlich rein gar nichts zu verlieren haben und in der Quali spielen «dürfen», steht Gegner Lyon unter Druck. In der vergangenen Saison waren die Franzosen erstmals seit 12 Jahren nicht im Konzert der Grossen mit dabei. Die Millionen aus der CL hat der Klub nötig, will er zu alter Stärke zurückfinden.

Zudem hat die Meisterschaft in Frankreich noch nicht begonnen, während GC einen starken Start hinlegte. «Wir haben gezeigt, dass wir weiter gereift sind. Gegen Basel hat man gesehen, dass wir gegen ein Team von europäischem Niveau mithalten können», so Salatic.

Ben Khalifa gesperrt

Im Stade de Gerland will sich GC eine respektable Ausgangslage für das Rückspiel erarbeiten. Fehlen wird den Hoppers dabei Stürmer Nassim Ben Khalifa, der wegen einer roten Karte mit YB vor zwei Jahren noch für zwei Europacup-Partien gesperrt ist.

Dafür präsentierten sich mit Izet Hajrovic und Shkelzen Gashi zwei andere Offensiv-Kräfte zuletzt in blendender Verfassung. Mit weiteren Treffern könnten sie dafür sorgen, dass die Rückreise im Car ob der guten Stimmung wie im Fluge vergehen würde.

Video «Patrick Müller zu Lyon - GC» abspielen

Patrick Müller zu Lyon - GC

3:05 min, vom 29.7.2013

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Sie können die Partie zwischen Lyon und GC am Dienstag ab 20.55 Uhr auf SRF zwei und im Livestream mitverfolgen.