Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Hammergruppe H: Real, BVB und Tottenham

In der Champions-League-Gruppe H spielen mit Real Madrid, Borussia Dortmund und den Tottenham Hotspur gleich drei Hochkaräter. Doch auch andere Gruppen haben es in sich.

Legende: Video Die Auslosung der CL-Gruppenphase abspielen. Laufzeit 03:04 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.08.2017.
  • Real Madrid, Dortmund und Tottenham in Gruppe H.
  • Bayern und PSG in Gruppe B.
  • Juventus und Barcelona in Gruppe D.
  • Alle Infos zur Basler Gruppe A gibt's hier.

Ein Raunen ging in Monaco durchs Stadion, als feststand, dass Real Madrid, Borussia Dortmund und Tottenham Hotspur in Gruppe H ums Weiterkommen spielen. Zum illustren Trio gesellt sich mit Apoel Nikosia aus Zypern ein Underdog.

Roman Bürki freut sich auf die CL-Hammergruppe

Bayern - PSG und Juventus - Barcelona

Neben der Hammergruppe H gibt es zahlreiche andere Partien, die Fussball für Feinschmecker garantieren. In der Gruppe B duellieren sich beispielsweise Bayern München und Paris Saint-Germain. In Gruppe C Chelsea, Atletico Madrid und die AS Roma. Die Dauerrivalen Juventus und Barcelona spielen in Guppe D um den Einzug in die Achtelfinals.

Ein vergleichbar einfaches Los erwischte Liverpool. Das Team von Jürgen Klopp ist in der Gruppe E mit Spartak Moskau, Sevilla und Maribor der Favorit.

Die Champions-League-Gruppen A-D

Gruppe A
Gruppe B
Gruppe C
Gruppe D
Benfica Lissabon
Bayern München
Chelsea
Juventus Turin
Manchester United
Paris Saint-Germain
Atletico Madrid
FC Barcelona
FC Basel
Anderlecht
AS Roma
Olympiakos Piräus
ZSKA Moskau
Celtic Glasgow
Karabach
Sporting Lissabon

Die Champions-League-Gruppen E-H

Gruppe E
Gruppe F
Gruppe G
Gruppe H
Spartak Moskau
Schachtar Donezk
AS Monaco
Real Madrid
Sevilla
Manchester City
FC Porto
Borussia Dortmund
Liverpool
Napoli
Besiktas Istanbul
Tottenham Hotspur
NK Maribor
Feyenoord
RB Leipzig
APOEL Nikosia

Ehre, wem Ehre gebührt

Neben der Gruppenauslosung für die kommende Saison wurden auch die besten Spieler der vergangenen CL-Spielzeit ausgezeichnet. Das sind die Gewinner:

  • Torhüter: Gianluigi Buffon (Juventus Turin)
  • Verteidiger: Sergio Ramos (Real Madrid)
  • Mittelfeld: Luka Modric (Real Madrid)
  • Stürmer: Cristiano Ronaldo (Real Madrid)
  • Spielerin des Jahres: Lieke Martens (Rosenborg/Barcelona)
  • Spieler des Jahres: Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

Ausserdem erhielt Francesco Totti, der nach der letzten Saison seine Karriere beendet hatte, den prestigeträchtigen «Uefa President's Award».

Sendebezug: SRF online, Livestream, 24.08.2017, 17:55 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Müller (Manuel Müller)
    Und C. Ronaldo hatte in der Vorrunde kaum Tore geschossen, und dann zu meist gegen Gegner getroffen, die in der Unterzahl waren. Aber er wird Spieler des Jahres und Stürmer des Jahres in der CL. Ich dachte so eine Auszeichnung kriegt man nicht wegen den Titeln die eine Mannschaft Sammelt. sondern von der eigenen Leistung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andy Rubin Aznar (Andy Rubin Aznar)
      Stimmt, nachdem er in der Vorrunde nur 2 Tore geschossen hat, hat er ab den Viertelvienals dafür gleich 10 geschossen. Gegen Bayern, Atletico und Juve. Er wurde Torschützenkönig der letztjährigen CL (12) und hat am 2.-meisten Assistst (6) verteil. Ein ganz schlechter Leistungsausweis für einen Stürmer meinen Sie?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Müller (Manuel Müller)
      Habe ich geschrieben das er eine schlechte Leistung gezeigt hat? Und habe ich nicht geschrieben, dass die meisten Tore gegen Teams waren, die in der Unterzahl gespielt haben? Vielleicht sollten sie sich einfach mal Zeit nehmen einen Text richtig zu lesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Müller (Manuel Müller)
    Ich hoffe es gibt in der Cl auch Video Beweis. Sonst werde ich mir nicht viele anschauen. Letzte Saison bei den Spielen von Real gab es die schlimmsten Schiri Leistungen aller Zeiten. Real hätte bei mindestens zwei Spielen eine Rote Karte bekommen müssen (Viertelfinale, Halbfinale). Stattdessen bekamen die Gegner die Roten Karten. Lächerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andy Rubin Aznar (Andy Rubin Aznar)
      Aus Ihnen spricht offensichtlich ein enttäuschter Bayernfan. der neutrale Zuschauer nat nämlich gesehen, dass der Schiedrichter bei Real - Bayern schlecht, aber nicht Parteiisch gepfiffen hat. Sonst Wäre Vidal schon in der ersten halbzeit mit direkt Rot vom Platz geflogen, Offsidetor von Lewa hätte nicht gezählt. Der Penalty zu gunsten der Bayern der keiner war wäre nicht gegeben worden... Sie nennen nur Teile der Wahrheit. Fakten sind anders. Objektivität auch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von M. Müller (Manuel Müller)
      Sie sind ja total objektiv ;-). Den ich sehe nicht einmal einen Satz darüber, das Real in irgend einem Spiel eine Rote Karte bekommen hätte sollen. Es geht bei mir nicht mal nur um das Bayern Spiel, sondern auch gegen A.Madrid. Schauen sie sich einfach noch einmal die beiden Bayern: Real spiele an. Die schlimmsten schiri leistungen aller zeiten. Und das sehe ich objektiv. Darum sage ich der Videobeweis muss her. Dieser titel wurde real fast schon geschenkt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Ich denke Basel wird dritter in dieser Gruppe. Man United erster und Moskau zweiter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen