Zum Inhalt springen

Champions League Joker Batshuayi vermiest Atletico die Premiere

Chelsea-Stürmer Michy Batshuayi trifft in der neuen Atletico-Arena in der 94. Minute zum 2:1-Siegtreffer. Ein Eigentor lässt Barcelona in Lissabon jubeln.

  • Chelsea-Joker Batshuayi trifft im Wanda Metropolitano in letzter Sekunde zum Sieg.
  • Ein Eigentor bringt Barcelona den 1:0-Sieg in Lissabon.
  • Gonzalo Higuain erlöst Juventus beim 2:0 in Piräus.
  • Ein Ex-FCZ-Stürmer lässt die AS Roma in Karabach zittern.

Die Mehrheit der 60'643 Zuschauer im Wanda-Metropolitano-Stadion hatte sich wohl auf ein Unentschieden eingestellt. Chelseas Michy Batshuayi wurde bei der CL-Premiere in der neuen Atletico-Arena aber zum Spielverderber: Der Belgier traf in der 94. Minute zum 2:1-Endstand – nur 12 Minuten nach seiner Einwechslung. Zuvor waren Antoine Griezmann (40.) vom Penaltypunkt und Alvaro Morata (59.) erfolgreich gewesen.

Die AS Roma feierte in Baku den ersten CL-Auswärtssieg seit 7 Jahren. Die Römer besiegten Karabach Agdam dank zwei frühen Toren mit 2:1. Nach dem Anschlusstreffer von Ex-FCZ-Stürmer Pedro Henrique mussten die Gäste aber in der Schlussphase noch um den Sieg bangen.

Gruppe D: Siege für Barça und Juve

Barcelona nimmt auch in der Champions League die Mithilfe der Gegner in Anspruch. Durften sich die Katalanen in der Meisterschaft bereits über 3 Eigentore der Konkurrenz freuen, war es in Lissabon wieder so weit: Sporting-Verteidiger Sebastian Coates netzte in der 49. unglücklich ein zum 0:1. Das Tor war gleichbedeutend mit dem Siegtreffer.

Kurios: Die Gegner sorgen bei Barça für die Tore

Geschlagene 159 Spielminuten musste sich Juventus Turin diese CL-Saison bis zum ersten Treffer gedulden. Auch gegen Olympiakos Piräus tat sich die «Alte Dame» lange schwer, ehe Gonzalo Higuain den Bann endlich brach. Mario Madzukic war kurze Zeit später für den 2:0-Endstand besorgt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.09.2017, 20:10 Uhr