Leicester setzt auf die Karte Champions League

Der englische Meister Leicester City schont wichtige Spieler in der Premier League, um europäisch gross aufzutrumpfen.

Coach Ranieri wechselt Slimani und Mahrez gegen Chelsea ein.

Bildlegende: Unpopuläre Massnahme Coach Ranieri wechselt Slimani und Mahrez gegen Chelsea ein. Imago

Wer Leicester City Ausgabe 2016/17 spielen sieht, stellt sich unweigerlich die Frage: Wie konnte dieses Team vor 5 Monaten Meister werden? Am letzten Samstag staunten wohl viele nicht schlecht, als Starspieler Riyad Mahrez und Neuzuzug Islam Slimani gegen Chelsea erst in der 68. Minute eingewechselt wurden, zumal man schon früh 0:2 zurücklag (Endstand 0:3).

Ranieri verteidigt sich

Meister-Coach Claudio Ranieri musste nach der 4. Saisonpleite kritische Fragen beantworten. «In der Premier League muss Leicester Ende Saison in Sicherheit sein, die Champions League findet aber jetzt statt», rechtfertigte sich der Italiener.

Die Doppel-Belastung gehe nicht spurlos an seinem Team vorbei. Er brauche schliesslich fitte Spieler, meinte Ranieri. Damit stellte er klar: Die Königsklasse hat Priorität. Während die «Foxes» in der Meisterschaft nur den 13. Platz belegen (8 Spiele, 8 Punkte), ist man in der Champions League noch makellos.

Gewinnt Leicester am Dienstag zuhause gegen den FC Kopenhagen, rückt die Achtelfinal-Qualifikation sehr nahe.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Zusammenfassung der Partie Leicester - Kopenhagen und aller anderen Spiele der CL-Gruppenphase können Sie am Dienstag in der Sendung «sportlive» auf SRF zwei im Anschluss an das Spiel Leverkusen - Tottenham sehen.