Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Madrider Derby im CL-Viertelfinal – Bayern gegen Porto

In den Viertelfinals der Champions League kommt es zum Derby zwischen Atletico Madrid und Real Madrid und damit zur Neuauflage des Finals aus dem Vorjahr. Bayern München bekommt es mit Basel-Bezwinger Porto zu tun. In der Europa League gibt es ein Schweizer Duell.

Legende: Video Auslosung der CL-Viertelfinals in Nyon («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.03.2015.

Die Auslosung der CL-Viertelfinals hat zwar keine Duelle zwischen den absoluten Topfavoriten ergeben, aber dennoch interessante Affichen hervorgebracht.

Legende: Video Der Madrider Final 2014 abspielen. Laufzeit 04:17 Minuten.
Aus sportaktuell vom 24.05.2014.

Das Madrider Stadtderby zwischen Real und Atletico wiederholt sich nach der Premiere im letztjährigen Final (4:1 n.V. für die «Königlichen») bereits im Viertelfinal. Titelverteidiger Real tritt am 14. April auswärts an, eine Woche später folgt das Rückspiel im Estadio Santiago Bernabeu. Beide Seiten sinnen auf Revanche: Denn Atletico warf in diesem Jahr Real aus dem heimischen Cup-Wettbewerb und gewann in der Meisterschaft 4:0.

Wiedersehen auch für Barcelona und Bayern

Barcelona trifft wie in der Saison 2012/13 in der Runde der letzten Acht auf Paris St-Germain, wobei die Franzosen zuerst Heimrecht geniessen. Vor 2 Jahren setzten sich die Katalanen mit einem Gesamtskore von 3:3 aufgrund der Auswärtstorregel durch. In der Gruppenphase der aktuellen Kampagne siegte PSG zuhause 3:2, Barcelona gewann das Rückspiel 3:1.

Legende: Video Portos grosser Sieg gegen die Bayern 1987 abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.02.2015.

Basel-Bezwinger Porto bekommt es mit Bayern München zu tun. Die einzige Niederlage des deutschen Rekordmeisters gegen die Portugiesen liegt zwar fast 30 Jahre zurück, bleibt den Bayern aber in schmerzhafter Erinnerung. 1987 siegte Porto im Final des Meistercups in Wien 2:1.

Der italienische Meister Juventus Turin trifft auf Monaco und hat damit reelle Chancen, die Halbfinals zu erreichen.

Weiteres Schweizer Duell in der Europa League

In der Europa League hat die Auslosung der Viertelfinals ein Schweizer Duell hervorgebracht. Wolfsburg mit den Nati-Spielern Diego Benaglio, Timm Klose und Ricardo Rodriguez trifft auf Napoli mit Nati-Captain Gökhan Inler. Der Zweite der Bundesliga hatte mit Xherdan Shaqiri bei Inter Mailand bereits im Achtelfinal einen Schweizer Nati-Crack eliminiert.

Des Weiteren bekommt es Sevilla mit Zenit Sankt Petersburg, Dynamo Kiew mit der Fiorentina und Dnjepr Dnjepropetrowsk mit dem FC Brügge zu tun. Die Spiele stehen am 16. und 23. April auf dem Programm, der Final findet in Warschau statt.

Sendebezug: srf.ch/sport, 20.03.15, 11:55 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max jung, zürich
    Schade. Hätte viel interessanter ausfallen können barca vs. psg haben wir letztes jahr schon gesehen real vs. atletico gibts in der spanischen liga auch genug mMn sind nicht alles topspiele doch bin mir sicher dass es interessant werden könnte.z.b. porto vs. bayern man sollte porto nicht unterschätzen die können ein sehr hartes pflaster werden für die deutsche,da sie letztens sehr stark spielen...... Hoffe dass es einige überraschungen geben wird und es somit nochmal richtig spannend wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio, Zürich
      Ist ja zu erwarten dass die Fifa ein Topspiel à la Real vs. Bayern oder ähnliches nicht schon im 1/4 Final zulässt, zumal die TV einnahmen ja im Halbfinal auch noch stimmen müssen. Jedes Jahr das gleiche, leider.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Alex, mali
      @Fabio, sie haben recht, leider agiert nicht nur die FIFA kapitalistisch, hier verbockt es die UEFA
      Ablehnen den Kommentar ablehnen