Mourinho: Abramowitsch kein Windfähnchen

Nach der Talfahrt in der Premier League droht Chelsea auch in der Champions League das Aus. Doch Trainer José Mourinho ist überzeugt, dass er weiterhin das Vertrauen von Roman Abramowitsch hat. «Der Besitzer ist kein Windfähnchen», sagt der Portugiese über den russischen Milliardär.

Video «Fussball: CL, Mourinho über Abramowitsch» abspielen

Mourinho: Ich bin der Richtige (sntv/engl.)

1:57 min, vom 9.12.2015

«Der (Gegen-)Wind der Resultate ist wirklich stark, weil die Resultate in der Premier League wirklich schlecht sind», gibt José Mourinho zu. Chelsea liegt nach 8 Niederlagen in 15 Spielen nur auf dem 14. Tabellenrang. In der Champions League würden die Londoner ausscheiden, falls sie gegen Mourinhos Ex-Klub Porto verlieren und Dynamo Kiew gegen Maccabi Tel Aviv gewinnt.

«  Das ist keine Einmann-Verantwortung »

José Mourinho

Dennoch sieht Mourinho seinen Posten nicht unmittelbar bedroht. «Ich habe viele gute Dinge für diesen Klub getan und der Besitzer weiss um meine Qualitäten. Er hat mir zweimal sein Vertrauen gezeigt: Als er mich zurückholte und als er meinen Vertrag um 4 Jahre verlängerte», so der Portugiese über Klubchef Abramowitsch.

«Inakzeptable Leistungen»

In ruhigem Ton übte er scharfe Kritik an einigen Chelsea-Akteuren: «Man kann die schlechten Resultate alleine dem Trainer anlasten. Oder man kann auch Spieler betrachten, die Leistungen unter akzeptablem Niveau abliefern. Es gibt verschiedene Perspektiven und man kann sich auch dafür entscheiden, dass es nicht an einem Mann alleine liegt.»