Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Niederlage in Linz Basel ärgert sich über verpasste Champions League

Zum 2. Mal in Folge schafft es der FC Basel nicht in die Playoffs. Gegen Linz war sowohl Pech wie Unvermögen im Spiel.

Kemal Ademi, im Hintergrund jubelnde Linzer.
Legende: Enttäuschter FC Basel Hier Kemal Ademi, im Hintergrund jubelnde Linzer. Keystone

Basel-Trainer Marcel Koller haderte nach dem 1:3 seines Teams beim Linzer ASK mit dem Spielverlauf: «Wir hatten einen Lattenschuss und müssten einen Penalty zugesprochen erhalten. Es wäre ein anderes Spiel geworden». Mit dem Gesamtskore von 2:5 scheiterte der FCB letztlich aber klar an den Österreichern.

Wir haben es bei uns zuhause verkackt.
Autor: Kemal Ademi

Einig waren sich die Basler, dass es nicht am Auftritt vom Dienstag lag: «Es braucht eben zwei Spiele und im ersten konnten wir es nicht so umsetzen wie im Rückspiel», so Koller. Stürmer Kemal Ademi meinte knapp: «Wir haben es bei uns zuhause verkackt.»

Video
«Jetzt nehmen wir halt die Europa League»
Aus Sport-Clip vom 14.08.2019.
abspielen

In den Medien ist der Tenor ähnlich: Der FCB habe «nach zwei Spielen mit nur einer guten Halbzeit verdient den Kürzeren» gezogen, schreibt die Basellandschaftliche Zeitung. Der Blick spricht gar von einer «Schmach» und macht den «pomadigen Auftritt» vor Wochenfrist als Ursache aus.

EL-Gegner Ende Monat bekannt

Zum 2. Mal in Folge hat «Rotblau» damit die CL-Playoffs verpasst. Im Unterschied zur letzten Saison bestreiten die Basler immerhin die Europa League. Real Madrid oder Manchester City sind heuer zwar nicht im St. Jakob-Park zu Gast, aber Lazio Rom oder Borussia Mönchengladbach könnten es doch noch werden. Die Auslosung findet am 30. August statt.

Startprämie: 3 statt 15 Millionen

Auch an den Champions-League-Honigtopf kommt der FCB nicht heran. Schon für die Playoff-Verlierer gibt es 5 Millionen Euro. Die Teilnehmer an der Gruppenphase haben gut 15 Millionen Euro garantiert und erhalten Punkteprämien (2,7 Mio. Euro pro Sieg, 900'000 pro Remis).

In der Europa League werden fünfmal kleinere Brötchen gebacken: Die Startprämie beträgt 2,9 Mio. Euro, die Punkteprämien belaufen sich auf 570'000 bzw. 190'000 Euro.

Punkte für den Koeffizienten?

Für den Schweizer Koeffizienten in der Fünfjahres-Wertung könnte das Scheitern des FCB sogar ein Glücksfall sein. Zwar entgehen den Baslern die 4 Bonuspunkte für die CL, doch in der Gruppenphase von Champions und Europa League sind Siege bzw. Remis gleich viel wert – in der Europa League aber leichter zu erreichen.

Video
Linz-Basel 3:1 - der Matchbericht
Aus sportaktuell vom 13.08.2019.
abspielen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Keller  (MK)
    > Mitgespielt hat da aber schon der FCB, oder? Und zwar in Basel und in Linz. Ganze 180 Minuten. Und hat es dabei nicht fertig gebracht, einigermassen mit zu halten. Also müssen sie sich nicht ärgern. Der Lask Linz hat einfach in beiden Spielen besser gespielt. Dies ist Fakt, basta.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Für die Spannung in der Super League hat das Scheitern von Basel in dieser Quali auch etwas Gutes. Der FCB kann sich jetzt etwas von den 8 Spielen innert 3 1/2 Wochen erholen, während YB mit den CL-Playoffs intensiver gefordert wird. So könnte es möglich sein, dass Basel und YB in der Meisterschaft für längere Zeit einigermassen im Gleichschritt vorwärts kommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Keller  (MK)
      @Graf - Wunschdenken ! Der FCB ist 'Meilenweit' von einer Spitzenmannschaft entfernt. Da kann auch die von Ihnen angesprochene 'Erholung' nichts daran ändern. YB z.B. gewinnt Spiele in letzter Minute, weil die Mannschaft bis zum Abpfiff an den Sieg glauben, dafür kämpfen und sich dadurch das Glück manchmal auch erzwingen. Nicht so beim FCB. Da vermisst man dies alles gänzlich. Für den FCB mag dies vielleicht noch für den zweiten Platz ausreichen, aber sicher nicht für den Meistertitel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Giants Rohr  (Jä Danke)
    Ganz toll
    Herr burgener sollte nicht President sein!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Keine Angst!!!! Ein Herr burgener ist sowieso nicht President, sondern ein Herr Burgener ist Präsident.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen