Zum Inhalt springen

Champions League Pflicht souverän erfüllt: Basel steht in den CL-Playoffs

Der FC Basel hat sich problemlos für die Playoffs der Champions League qualifiziert. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel gewann der Schweizer Meister auch das Rückspiel. Birkir Bjarnason traf in der Nachspielzeit.

Der FC Basel feierte gegen Lech Posen einen Sieg, den er eigentlich gar nicht verdient hätte. Aber das spielte am Ende sowieso keine grosse Rolle, weil Basel nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel nie wirklich Gefahr lief, die Qualifikation für die Champions-League-Playoffs zu verpassen.

Haben defensiv sehr gut gespielt.
Autor: Birkir BjarnasonTorschütze zum 1:0

Ein Geniestreich in der 91. Minute reichte dem Schweizer Meister, um nach einer durchschnittlichen Leistung auch im 5. Pflichtspiel der neuen Saison einen Sieg zu feiern. Davide Calla bediente mit einer mustergültigen Flanke Birkir Bjarnason. Der Isländer köpfelte das Leder aus vollem Lauf unhaltbar zum Sieg ein.

«Es war ein sehr hartes Spiel. Sie setzten uns 90 Minuten unter Druck, aber wir haben defensiv sehr gut gespielt», sagte der Torschütze nach dem Spiel und fügte an: «Wir können mit dem Resultat zufrieden sein.»

Legende: Video Das goldene Tor von Birkir Bjarnason abspielen. Laufzeit 1:08 Minuten.
Aus sportlive vom 05.08.2015.

Eine Chance - ein Sieg

Ein für den FC Basel vor allem auch schmeichelhaftes Resultat. Denn es war die einzige nennenswerte Offensiv-Aktion nach der Pause. Die Gäste waren zuvor dem Führungstreffer näher gestanden. Allerdings dauerte es auch fast eine Stunde, ehe die Polen erstmals richtig gefährlich vor dem Basel-Tor auftauchten.

Posen verpasst Führung

Die erste gute Chance für die Gäste vergab der Ex-Basler Darko Jevtic nach knapp einer Stunde. Sein Geschoss wurde von Marek Suchy mit dem Gesicht «entschärft». In der 79. rettete Tomas Vaclik gegen Gergo Lovrencsics mit einer Glanzparade, 2 Minuten später setzte Lukasz Tralka einen Kopfball aus kurzer Distanz neben das Tor.

Man muss beide Spiele anschauen.
Autor: Urs FischerTrainer FC Basel

Es waren die raren Highlights einer Partie, in der Basel nach einer ereignislosen 1. Halbzeit das Spieldiktat den Gästen überliess, am Ende aber dennoch als Sieger vom Platz ging. «Unser Ziel war die nächste Runde. Das haben wir erreicht, und irgendwie auch auf eine gute Art. Man muss ja beide Spiele anschauen», wollte Coach Urs Fischer nicht alles schlecht reden.

5 mögliche Gegner

Die möglichen Playoff-Gegner des FCB heissen Maccabi Tel Aviv, Partizan Belgrad, Malmö, Skenderbeu (Alb) oder Astana (Kas). Die Auslosung findet am kommenden Freitag in Nyon statt. Gespielt wird am 18./19. und 25./26. August.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 05.08.2015, 20:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Der FCB hat die Pflicht mehr als erfüllt. Hin und Rückspiel gewonnen Pkt. für den Schweizerfussball gesammelt was will man mehr. Am Samstag muss der FCB im Auswärtsspiel gegen den FCL ran, da kann man die Kraft gut gebrauchen die man gegen Posen sparen konnte. Um in allen drei Wettbewerben erfolgreich zu sein braucht es nicht nur ein breites ausgeglichenes Kader sondern auch eine gute Krafteinteilung. Ansonsten fehlt in der Schlussphase wo es um Titel geht die notwendige Kraft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jc heusser, erstfeld
    Ich mag Urs Fischer den Erfolg von Herzen gönnen! Er ist ein Super Trainer und auch ein bodenständig gebliebener Mensch mit Charisma der die Spieler motivieren und begeistern kann! Er hat das schon in Thun bewiesen. Das der FCZ ihn damals ziehen liess ist mir noch heite noch ein Rätsel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andi, Luzern
    Nicht gut gespielt, aber gewonnen das zeichnet Top Teams auch aus! Wie lange haben wir in der Schweiz immer gehadert, gut gespielt aber verloren! Nun haben wir endlich ein Team das nun bereits über mehre Jahre einige gewissen Abgebrühtheit hat solche Spiele zu seine Gunsten zu Entscheiden. Und noch eines jeder Spieler und Trainer der die Möglichkeit hat bei diesem FCB spielen oder trainieren zu dürfen weis wohl erst was er hat wenn er dann wieder bei einem anderen Klub ist. Bravo Super FCB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen