Pharaonische Zange gegen Vitamin Z

Vor dem Achtelfinal-Duell Roma gegen Real stellt sich unter anderem diese Frage: Bei wem hat der Trainerwechsel mehr bewirkt? Die wichtigsten Infos zum Spiel.

Das müssen Sie wissen:

  • In der Saison 2007/08 schalteten die Römer die Spanier in den Achtelfinals der Champions League aus. Trainer bei den «Giallorossi» war damals ein gewisser Luciano Spalletti. Seit der 56-Jährige Mitte Januar die Nachfolge von Rudi Garcia übernahm, geht es aufwärts mit der Roma. Zuletzt gab es 4 Siege in Folge.
  • Mitte Dezember schien die Favoritenrolle noch klar vergeben: Die Roma war im Cup an Zweitligist La Spezia gescheitert und hatte die Gruppenphase mit nur 6 Punkten als statistisch schlechtestes Team überstanden.
  • Die Zeiten, in denen Real Madrid reihenweise im Achtelfinal scheiterte (6 Mal in Serie von 2005 bis 2010) sind aber vorbei: Bei den letzten 5 Austragungen erreichten die «Königlichen» stets die Halbfinals.

Aufgepasst auf:

Romas «pharaonische» Flügelzange: Neuzugang Stephan El Shaarawy, Sohn eines Ägypters und einer Italienerin, hat voll eingeschlagen. Die Bilanz des Milan-Leihspielers: 2 Tore und eine Vorlage in den ersten 3 Spielen. für seinen neuen Klub. Der Stürmer mit der Irokesen-Frisur scheint zudem auch Landsmann Mohamed Salah zu beflügeln (2 Tore in den letzten 3 Spielen). Dank den beiden 23-Jährigen wird bereits von der «pharaonischen Roma» gesprochen.

Karim Benzema: Unter Coach Zinédine Zidane lief der Real-Stürmer in den letzten Wochen zur Höchstform auf. Das Resultat: 9 Tore aus den letzten 7 Spielen. Kein Zufall: Zidane war es gewesen, der 2009 als damaliger Präsidentenberater Benzema den Transfer von Lyon zu Real schmackhaft machte. «Vitamin Z für Real» schrieben die madrilenischen Gazetten nach den ersten Kantersiegen unter «Zizou» Anfang Januar noch euphorisch. Das 1:1 gegen Betis Sevilla und der Zittersieg in Granada (2:1) haben für etwas Ernüchterung gesorgt.

Das sagt der SRF-Experte:

  • Rolf Fringer: «Ich erwarte ein relativ ausgeglichenes Spiel. Roma will trotz Heimspiel defensiv nichts anbrennen lassen, sprich kein Tor kassieren und stark verteidigen. Real spielt grundsätzlich nach vorne, was dazu führen könnte, dass sich die beiden Teams gegenseitig neutralisieren.»

Wie geht das Hinspiel aus?

  • Sieg Roma

    21%
  • Unentschieden

    13%
  • Sieg Real

    64%
  • 788 Stimmen wurden abgegeben

Die Highlights aus der Gruppenphase

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Champions League

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Achtelfinal-Hinspiel zwischen der AS Roma und Real Madrid zeigen wir Ihnen am Mittwoch ab 20:00 Uhr auf SRF zwei und hier im Stream.