Protest von Schalke - Drogba nicht spielberechtigt?

Schalke 04 hat gegen die Wertung des Achtelfinal-Hinspiels der Champions League bei Galatasaray Istanbul (1:1) Protest eingelegt. Der Bundesligist zweifelt an der Spielberechtigung von Didier Drogba.

Hätte Didier Drogba gegen Schalke gar nicht spielen dürfen?

Bildlegende: Im Visier Hätte Didier Drogba gegen Schalke gar nicht spielen dürfen? Reuters

Der Weltverband FIFA hatte Drogba zuletzt eine befristete Spielberechtigung erteilt. Der ehemalige Chelsea-Torjäger war Ende Januar vom chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua nach Istanbul gewechselt.

Shenhua hatte angekündigt, seinerseits Klage gegen Galatasaray einzureichen. Man habe Beweise, dass der 34-Jährige mit seinem Wechsel seinen gültigen Vertrag gebrochen und Galatasaray somit gegen die Transferregeln der FIFA verstossen habe.

War Drogbas Vertrag nichtig?

Drogba sagte derweil, er hätte 3 Monate lang kein Gehalt bekommen und deshalb den bestehenden Kontrakt bis 2014 als nichtig angesehen. Der Stürmer unterschrieb in der Metropole am Bosporus einen Vertrag über 18 Monate.

Video «Höhepunkte Galatasaray - Schalke» abspielen

Höhepunkte Galatasaray - Schalke

1:52 min, vom 20.2.2013