Real dank Köpfchen eine Runde weiter

Zinédine Zidanes Real Madrid schlägt Napoli auch auswärts mit 3:1 und steht im Viertelfinal der Champions League. Beim Auswärtssieg reichen zwei Kopfballtore innert 6 Minuten für die Vorentscheidung.

Wenn Sergio Ramos in der Champions League trifft, dann sind zwei Dinge klar:

  • Real Madrid steht bereits in der K.o.-Phase – die letzten 7 Treffer erzielte der Real-Captain nach der Gruppenphase.
  • Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kopfballtreffer – 3 seiner letzten 4 CL-Treffer erzielte der Sevillano per Kopf.
Video «Ramos trifft innert 6 Minuten 2 Mal per Kopf» abspielen

Ramos trifft innert 6 Minuten 2 Mal per Kopf

0:58 min, vom 7.3.2017

So war es auch in Neapel. Ramos erzielte nach 52 Minuten den 1:1-Ausgleich. Er stieg nach einer Eckballflanke am höchsten und nickte ein. Nur 5 Minuten später köpfelte der Innenverteidiger nach einem weiteren Eckball erneut aufs Tor – Mertens lenkte noch ab und verhalf Real zur 2:1-Führung. Alvaro Morata traf in der Nachspielzeit gar noch zum 3:1.

Real trifft und trifft – Mertens als tragische Figur

Dass Real auch das 47. Pflichtspiel in Folge mit einem Torerfolg abschliessen würde, war im ersten Durchgang allerdings nicht absehbar. Einzig Ronaldo kam einem Treffer nahe – sein Abschluss landete aber am Pfosten.

Ansonsten spielten nämlich nur die Gastgeber. Die Gäste aus der spanischen Hauptstadt zogen eine schwache erste Halbzeit ein. Erst mit dem 6. Abschluss sorgte Dries Mertens im Stadio San Paolo für Jubelstürme und die 1:0-Führung. Es war der 17. Treffer im 16. Spiel für den Belgier. Doch Mertens wurde nicht zum Helden des Abends – in der 37. Minute verpasste er das 2:0, als er am Pfosten scheiterte. Dann lenkte er Ramos' Kopfball in die eigenen Maschen ab, was die CL-Träume Napolis endgültig zerstörte.

Sendebezug: sportlive, SRF info, 20:30 Uhr, 7.3.2017