Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Real gewinnt Penalty-Krimi gegen Atletico

Real Madrid hat Stadtrivale Atletico im Final von Mailand mit 5:3 nach Penaltyschiessen geschlagen. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

  • Real Madrid holt zum 11. Mal den Titel in der CL bzw. dem Europacup der Landesmeister.
  • Zinédine Zidane ist nach Miguel Muñoz, Giovanni Trapattoni, Johan Cruyff, Carlo Ancelotti, Frank Rijkaard und Pep Guardiola der siebte Fussballer, der als Spieler und Trainer die «Königsklasse» gewinnt.
  • Im Final von Mailand entscheidet das Penaltyschiessen. Juanfran trifft nur den Pfosten, Ronaldo versenkt den entscheidenden Penalty zum 5:3.
  • Nach 90 und 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Legende: Video Live-Highlights CL-Final abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus sportlive vom 29.05.2016.

Am Ende war es doch einmal mehr Cristiano Ronaldo, welcher die Entscheidung herbeiführte. Der Portugiese, bis dahin erstaunlich unauffällig, traf abgebrüht zum 5:3 in die Maschen.

Grosser Pechvogel des Champions-League-Finals 2016 war damit Juanfran, welcher als Einziger im Penaltyschiessen Nerven gezeigt und den Ball an den Pfosten geschossen hatte. Juanfran und Co. warten damit weiter auf den ersten Triumph in der «Königsklasse». Vor zwei Jahren war Atletico im Duell der Stadtrivalen mit 1:4 nach Verlängerung unterlegen.

Die ersten 90 Minuten

71‘942 Zuschauer im San Siro sahen zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten: Die ersten 45 Minuten waren finaltypisch von Taktik und Zurückhaltung geprägt. Real führte nach einem frühen Tor und einer abgeklärten Leistung 1:0. Nach dem Seitenwechsel nahm Atletico mehr Risiko im Spiel nach vorne. Es resultierte ein hochstehender Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben.

Und dies waren die drei grossen Szenen der ersten 90 Minuten:

Ramos steht knapp im Abseits
Legende: Offside Der Moment der Ballabgabe bei Bale. SRF
  • 15. Minute: Toni Kroos tritt einen Freistoss. Gareth Bale verlängert per Kopf. Sergio Ramos trifft aus Offside-Position zum 1:0.
  • 47. Minute: Pepe tritt Fernando Torres auf die Ferse. Penalty. Antoine Griezmann läuft an und hämmert den Ball an die Latte.
  • 79. Gabi lupft den Ball mit viel Gefühl zu Juanfran. Dieser spielt ebenso elegant zur Mitte, wo Yannick Carrasco zum 1:1 einschiesst.

Die Verlängerung

Das intensive Spiel forderte seinen Tribut und beide Equipen kämpften in der Verlängerung mit schwindenden Kraftreserven. Torchancen blieben Mangelware. Ein Kopfball von Ronaldo landete in den Händen von Jan Oblak. Antoine Griezmann verfehlte per Fallrückzieher klar. So musste das Penaltyschiessen entscheiden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.5.2016, 22:30 Uhr.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Juve, Barca, PSG und Bayern gewinnen ihre nationalen Double, und die Champions-League... gewinnt Real. Interessant und nicht unbedingt üblich so.. Der Einzige der in die Röhre schaut ist so gesehen... Atletico Madrid, und die haben doch eine tolle Meisterschaft und Champions-League-Saison gespielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Szabo, Thal
    Atletico hat zeitweise spielerische Vorteile. Doch am Schluss entschieden zweimal die Nervenstärke gegen den Club. Das Spiel war offensiv geprägt durch das frühe Tor von Real. Eine Entscheidung im Penalty-Schiessen ist oft Glücksache.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Sutter, Kt. zürich
    Schade! Atletico ist VIEL sympathischer – Spieler und Fans! Schlechter haben sie auch nicht gespielt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Ramos, Zürich
      Tatsächlich? Sie finden einen Klub, der vom höchst mafiösen und menschenrechtsverachtenden Lan Azerbaijan gesponsert wird, sympathisch? Wen sie wohl sonst noch so sympathisch finden...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump, Zürich
      @Albert Ramos: Wollen Sie noch mehr Beispiele? Schalke 04 wird von Gazprom gesponsert, Werder Bremen von der Tierfabrik Wiesenhof, viele andere Vereine werden von Qatar Airways, Fly Emirates, Nike, Standard Chartered Bank usw. unterstützt. Sooo läuft es im heutigen Spitzensport. Als Verein hätte Atlético Madrid diesen Titel sicher verdient, aber das werden wir wohl nie erleben. Noch etwas: Real Madrid ist als Franco-Verein gross geworden. Klingelt es da bei Ihnen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen