Zum Inhalt springen

Champions League Real löst das Achtelfinal-Ticket

Real Madrid hat sich in der 4. Runde der Gruppenphase seinen Platz in den Achtelfinals gesichert. Allerdings lieferten die «Königlichen» beim 1:0 gegen Paris St-Germain keine berauschende Leistung ab.

  • Nacho brauchte bei Real Madrid nur 2 Minuten Anlaufzeit
  • Das Schweizer Trio zerriss bei Wolfsburg keine grossen Stricke
  • Schachtar Donezk kam von 0 Punkten und 0 Toren auf 3 Punkte und 4 Tore

Gruppe A: Reals üppiger Lohn

Im Duell zweier noch ungeschlagenen CL-Mannschaften wahrte Real Madrid seinen Status und brachte damit die Serie von PSG zum Reissen. Entschieden wurde die Partie durch Nacho, der in der 35. Minute einen abgefälschten Schuss einnetzte. Der Torschütze war erst 2 Zeigerumdrehungen vorher für den verletzt ausgeschiedenen Marcelo eingewechselt worden. Die «Königlichen» wurden damit für einen blassen Auftritt reichlich belohnt – ihnen ist die Achtelfinal-Qualifikation nicht mehr zu nehmen.

Einen herben Dämpfer im Rennen um ein mögliches Weiterkommen erlitt Malmö, das bei Schachtar Donezk mit 0:4 tauchte. Peinlich ist dieser Ausrutscher auch deswegen, weil die Ukrainer zuvor 0 Punkte und 0 erzielte Treffer auf ihrem Konto hatten.

Wayne Rooney beim Jubeln.
Legende: Er schreit die Freude heraus Wayne Rooney sichert ManUnited den Sieg. Keystone

Gruppe B: Wolfsburgs Einbruch nach der Pause

Spät in der 77. Minute hatte sich ZSKA Moskau im Old Trafford seine erste Torchance erarbeitet – doch Ex-YB-Spieler Seydou Doumbia konnte gleich zweimal nicht wie erhofft abschliessen. Im Gegenzug köpfelte Wayne Rooney eiskalt zur Führung ein (79.). Der knappe Sieg hievte die «Red Devils» im Pool B an die Tabellenspitze.

Dahinter ist es zum Zusammenschluss gekommen. Denn PSV Eindhoven zog dank einem 2:0-Heimerfolg gegen ein enttäuschendes Wolfsburg mit den Deutschen gleich. Diego Benaglio musste sich zunächst von Jürgen Locadia (55.) bezwingen lassen und hatte in der Schlussphase auch noch gegen Luuk de Jong das Nachsehen. Beim Verlierer spielten mit Timm Klose (CL-Debüt) und Ricardo Rodriguez in der Abwehr zwei weitere Schweizer durch.

Astanas Punktgewinn wird ausgelassen gefeiert.
Legende: Der Anhang ist stolz Astanas Punktgewinn wird ausgelassen gefeiert. Keystone

Gruppe C: Astana bleibt ein unbequemer Gegner

Nach Galatasaray musste auch Atletico Madrid in der kasachischen Hauptstadt Federn lassen. Bei Temperaturen knapp unter der Nullgradgrenze und in einer entsprechend wenig gehaltvollen Partie erkämpfte sich der Tabellenletzte Astana wiederum ein Unentschieden und damit seinen 2. Punkt in der aktuellen CL-Kampagne.

Die Spanier mussten damit die Leaderposition an Benfica Lissabon abtreten. Die Portugiesen revanchierten sich für die 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen Galatasaray Istanbul mit dem exakt gleichen Resultat.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 03.11.2015, 20:00 Uhr