Reus und Lewandowski führen Dortmund zum Sieg bei Zenit

Borussia Dortmund hat sich mit einem 4:2-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Zenit St. Petersburg eine hervorragende Ausgangslage für das Rückspiel geschaffen. Marco Reus und Robert Lewandowski glänzten.

Video «Fussball: Zusammenfassung Zenit - Dortmund («sportlive», 25.02.2014)» abspielen

Zusammenfassung Zenit - Dortmund («sportlive», 25.02.2014)

2:32 min, vom 25.2.2014

Gerade mal 5 Minuten waren gespielt, da stand es im Petrowski-Stadion von St. Petersburg schon 2:0 für die Gäste aus dem Ruhrpott.

Bei beiden Treffern hatte Marco Reus seine Füsse im Spiel. Erst tankte sich der Dortmunder durch die Zenit-Verteidigung und bereitete so Henrik Mkhitarjans Führungstreffer vor, 74 Sekunden später traf er dann gleich selbst zum 2:0.

Lewandowski mit Doppelpack

Nicht weniger spektakulär gestaltete sich das Spielgeschehen nach dem Seitenwechsel. Zweimal gelang dem russischen Vizemeister der Anschlusstreffer und beide Mal dauerte es keine 5 Minuten, ehe die überlegenen Dortmunder wieder zwei Längen davon ziehen konnten. Innert 14 Minuten waren 4 Tore gefallen.

Nach Oleg Schatows 1:2 traf Robert Lewandowski zum 3:1. Und auch nachdem Hulk das Leder vom Elfmeterpunkt in die Maschen gedonnert hatte, war es erneut der Pole, der nach einem Zuspiel von Reus auf 4:2 stellte. Für Lewandowski waren es die Tore 5 und 6 im 7. CL-Spiel dieser Saison.

Ärgerliche Gegentore

Dortmund hat damit beste Karten, am 19. März im Rückspiel die Viertelfinal-Qualifikation perfekt zu machen. Ärgern dürfte sich BVB-Coach Jürgen Klopp nur über die Gegentore. Dem 1:2 ging eine klare Abseitssituation voraus und der Elfmeter, der nach Lukas Pisczeks Foul zum 2:3 führte, schien zu hart gepfiffen.