Zum Inhalt springen

Champions League Ronaldo Europas Fussballer des Jahres

Cristiano Ronaldo ist zum 2. Mal nach 2008 Europas Fussballer des Jahres. Der Portugiese setzte sich in der Wahl in Monaco gegen die Bayern-Profis Manuel Neuer und Arjen Robben durch.

Legende: Video Die Wahl von Cristiano Ronaldo abspielen. Laufzeit 4:50 Minuten.
Aus sportlive vom 28.08.2014.

Cristiano Ronaldo war nach schwachen Auftritten bei der WM in Brasilien zwar mit Portugal in der Vorrunde gescheitert, konnte die Jury aber mit seinen Leistungen auf Klubebene überzeugen. Der 29-Jährige gewann mit Real Madrid die Champions League und stellte mit 17 Toren einen Rekord auf.

Primera Division hat die Nase vorn

Ronaldo, der aktuell auch Weltfussballer ist, folgt damit auf Franck Ribéry. Die Auszeichnung geht zum 4. Mal in den vergangenen 5 Ausgaben an einen Spieler aus der spanischen Primera Division. Wahlberechtigt waren 54 Sportjournalisten aus Mitgliedsverbänden der UEFA.

Auszeichnung für Nadine Kessler

Bei den Frauen gewann die Deutsche Nadine Kessler den Titel. Der defensiven Mittelfeldspielerin gelang mit dem VfL Wolfsburg die Titelverteidigung in der Champions League und in der Bundesliga. Sie schoss wettbewerbsübergreifend 17 Treffer für den VfL, 6 im Nationalteam.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.08.14 18:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von ich, hier
    Cristiano ronaldo hat es absolut verdient, seine konstanten weltklasse leistungen in der liga, dem cup und in der championsleague haben es ausgemacht. er erzielte in 11 partien 17 tore und das in der mit abstand schwierigsten liga
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.J.S., Basel
    Nicht Meister geworden. Früh ausgeschieden an der WM. Klar, viele Tore geschossen. Aber ist es denn so schwer einmal Einen zu krönen, der viele Tore verhindert? Ich mag Neuer nicht besonders, aber er hätte es mehr als verdient. Oh, ich vergass: diese Auszeichnung ist ja auch nur Marketing und Stürmer ziehen da einfach besser als Torhüter. Ich hoffe sein Trophäenschrank bricht zusammen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen