Zum Inhalt springen

Champions League Ronaldo verlässt verärgert die Pressekonferenz

Warum er nicht mehr auf fremdem Terrain treffe, wurde Cristiano Ronaldo vor dem CL-Spiel bei der AS Roma gefragt. Zuviel für den Portugiesen, der sich abrupt von den versammelten Journalisten verabschiedete.

Legende: Video Ronaldo reisst der Geduldsfaden (Quelle: SNTV) abspielen. Laufzeit 0:18 Minuten.
Vom 16.02.2016.

Einen Tag vor Reals CL-Achtelfinal bei der AS Roma stellte sich Cristiano Ronaldo den Fragen der Presse. Bis ein spanischer Vertreter ihn auf seine momentane Tor-Blockade auf fremdem Terrain ansprach.

«Kannst du mir einen Spieler nennen, der auswärts öfter traf als ich, seitdem ich in Spanien bin?» erwiderte der Portugiese, um gleich selbst zu antworten: «Es gibt keinen.» Die genervte Reaktion des Superstars sehen Sie im Video oben.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Munteler, Zürich
    Hätte CR7 gelassen reagiert, würde das bedeuten, dass er keinen Ehrgeiz mehr hat. Die Reaktion zeigt, dass ihn seine "Torflaute" (sofern man bei bisher 21 Toren in der PD und 13 Toren in der CL in dieser Saison überhaupt von einer solchen sprechen kann) sehr beschäftigt und der Journalist (wohl vorsätzlich) etwas in dieser Wunde "guseln" wollte. Der Gute wird eben auch nicht jünger - vor 12 Tagen wurde er 31 - und der kleine Tick an abnehmender Reaktionszeit kann die Differenz ausmachen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Munteler, Zürich
      Korrektur: Der kleine Tick an zunehmender Reaktionszeit, sollte es heissen, sorry.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Almen, Bern
    Einmal Diva, immer Diva! (Dieser Journalist mag nicht die intelligentesten Fragen gestellt haben, Pressekonferenzen dieser Art gehören aber zu diesem Business - Die Entlöhung von CR ist ja auch nicht allzu bescheiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Bucher, Zürich
    Fakt ist, dass Ronaldo schon seit einiger Zeit kaum mehr Tore in den grossen Spielen schiesst. Ganz im Gegensatz zu Messi...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jonas Lüscher, Windisch
      Sehr geehrter Herr Bucher. Ich glaube Fakt ist das Sie die Statistiken nicht gut/gar nicht kennen. In der Meisterschaft erzielt nur Suarez mehr Tore als Ronaldo und in dieser Champions League Saison hat er schon über 10 Treffer!!!! Klar ist er arogant, doch Messi als Beispiel für etwas Besseres geht nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ximo Rüdisüli, Zürich
      Lieber Herr Lüscher, Ich bin ganz einer Meinung mit Herrn Bucher. In den grossen Spielen taucht er ab, vorallem in dieser Saison. In der Spanischen La Liga ist er nur so weit oben (Pichichi) weil er massenhaft Tore gegen RCD Espanyol geschossen hatt, die ja nur gerade dazu dienen den Könglichen die Punkte zu überlassen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Reto Munteler, Zürich
      @Jonas Lüscher; "Klar ist er arrogant" - Wow, Respekt! Wie haben Sie es geschafft Ronaldo persönlich kennenzulernen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Andreas Bucher, Zürich
      @Herr Lüscher: Bitte lesen Sie doch meine Aussage. Ich habe nicht gesagt, dass er nicht trifft, gegen kleine Vereine tut er das sehr wohl und sogar mehrfach. Die Rede war von den grossen Spielen. Z.B. hat er gegen die Top6-platzierten LaLiga-Teams in dieser Saison nicht getroffen. In der CL hat er seine Tore auch nur gegen die beiden kleinen Verein und nicht gegen Paris getroffen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Conradin Beck, Triesenberg
      Da haben sie völlig recht. gegen Espanyol usw ist es für einen solchen Spieler geschweige das das ganze Spiel auf Ronaldo herausgelegt ist jede Flanke usw auf CR7 kommt (bei Barca ausser Messi noch Suarez und Neymar) kein Problem 3-6 Tore zu schiessen entscheidend ist aber wer in wichtigen Spielen (z.B Barca:Real in dieser Saison nur Messi) trifft nich ob Ronaldo Modric oder sonst wer Tore gegen Espanyol schiesst. Wenn Barcas spiel voll auf Messi ausgelegt wäre würde er 2• so viel Tore machen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen