Zum Inhalt springen
Inhalt

Champions League Ronaldos Abseits-Treffer bricht Bayern das Genick

Real Madrid steht im Halbfinal der Champions League. Die Spanier liessen gegen Bayern dem 2:1 im Hinspiel ein 4:2 n.V. folgen. Zum Matchwinner avancierte Dreifachtorschütze Cristiano Ronaldo – jedoch nicht ohne Nebengeräusche.

104 Minuten waren gespielt, als auch in dieser Fussballgeschichte Cristiano Ronaldo zum Helden avancierte. Der Portugiese in Diensten Reals erzielte für seine Farben den vorentscheidenden 2:2-Ausgleich. Jedoch stand er dabei klar im Abseits und nahm bei der Ballannahme den Oberarm zur Hilfe.

Legende: Video Das 2:2 durch Cristiano Ronaldo abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus sportlive vom 18.04.2017.

Das Gegenteil des Bayern-Dusels

Der eigentlich inkorrekte Treffer warf die Gäste total aus der Bahn. Ronaldo zeigte indes kein Erbarmen: Nach schöner Vorarbeit von Marcelo (109.) erzielte «CR7» (aus erneut abseitsverdächtiger Position) seinen 100. Treffer in der Königsklasse – Rekord! Marco Asensio fixierte mit dem 4:2 (112.) den nicht unverdienten, aber wohl zu hoch ausgefallenen Sieg.

Ramos' kurioses Eigentor

Nach 90 Minuten hatte das Skore 2:1 für die Gäste aus München gelautet, die damit die Hypothek aus dem Hinspiel wettmachten, jedoch nach (durchaus umstrittenem) Gelb-Rot gegen Arturo Vidal die Extraschichten in Unterzahl zu absolvieren hatten.

Auf eine torlose erste Halbzeit folgten zwei Phasen, in welchen sich die Ereignisse regelrecht überschlugen:

  • Nach 50 Minuten verpasst Isco die Führung für das Heimteam nur knapp. Im Gegenzug schlagen die Bayern zu: Erst muss Marcelo auf der Linie klären, dann kann Casemiro Arjen Robben nur regelwidrig im Sechzehner stoppen. Den fälligen Penalty versenkt Robert Lewandowski.
  • Kaum ist die Schlussviertelstunde eingeläutet, lässt sich der zuvor fast unsichtbar gebliebene Ronaldo seinen 98. Treffer in der Königsklasse notieren. Seinem Kopfballtreffer folgt nur eine Minute später eine äusserst kuriose Szene: Sergio Ramos legt den Ball unglücklich ins eigene Tor und bringt die Deutschen zurück ins Geschäft.

Zuvor waren Lewandowski und Robben mit einer Doppelchance in der 9. Minute auf Bayern-Seite gescheitert. Für die «Königlichen» liessen Ronaldo und Toni Kroos gröbere Aussetzer der nervös wirkenden Gästedefensive unbestraft.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.4.2017, 20:10 Uhr

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edwin Schaltegger (Edwin Schaltegger)
    Real Madrid hat verdient gewonnen. Der Rüppel Vidal erhielt zu Recht die rote Karte. Er verursachte schon vorher ein grobes Foul das nicht geahndet wurde. Der Penalty war ebenfalls fragwürdig. Also sind die "Fehlentscheide" des Schiedsrichters ausgeglichen. Die bessere spielerische Qualität von Real war schlussendlich ausschlaggebend. Vorallem spielte Marcelo mit seinen Dribblings und Flanken zu Ronaldo einen überirdischen Fussball.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ilse König (königin)
    Dem 2:1 der Bayern ging auch ein (klares) Off-side von Müller voraus. Er lässt den Ball von der Brust abklatschen (und Ramos schiebt selber ein.) Also bitte Ball flach halten! In der Summe haben beide Team weder profitiert, noch verloren. Der Schiri war aber schwach. Ja!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Lars Kündig (Lars Kündig)
      Da haben sie wohl die Abseitsregel nicht genau verstanden. Halten Sie die Wiederholung einmal gleich bei Ballabgabe Hunmels an, da sehen Sie eine klare NICHT-Abseitsposition von Müller...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Alles andere als ein Bayern Fan, hätte ich nicht geglaubt, dass es Spiele/Spielstände geben würde, wo ich den Bayern einen Torerfolg wünschen würde. Das Schiedsrichterteam hat das gestern hingekriegt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen