Rückblick: Legendäre Bayern-Pleite begründet Portos goldene Ära

Heute Abend empfängt Porto die Bayern zum Champions-League-Viertelfinal. Die Portugiesen erinnern sich gerne an das Duell 1987 im Meistercup-Final. Angeführt von Stürmer Rabah Madjer bescherte der Aussenseiter damals den Münchnern eine der bittersten Demütigungen der Klubgeschichte.

Video «Fussball: Meistercup, Final 1987, Bayern München – FC Porto» abspielen

Underdog Porto nahm den Bayern 1987 die Butter vom Brot

3:28 min, vom 14.4.2015

«Die Spieler haben einfach nicht getan, was sie tun sollten», wetterte Bayerns Trainer Udo Lattek nach dem Schlusspfiff im Endspiel 1987 gegen seine Mannschaft um Captain Lothar Matthäus.

Statt nachzudoppeln, hatte der Favorit nach dem Führungstor (25.) auf reine Resultatverwaltung umgeschaltet. Eine fatale Fehlreaktion, denn dank zwei späten Toren verliess am Ende der Aussenseiter aus Porto den Rasen des Wiener Praterstadions als Sieger.

Vermeintlich leichtes Spiel

Maltas Meister Rabat, Vitkovice, Bröndby und Dynamo Kiew – die Stationen der Portugiesen auf dem Weg ins Endspiel deuteten auf Losglück hin. Zudem war der vom späteren Schweizer Nati-Trainer Artur Jorge gecoachte FC Porto damals noch ein unbeschriebenes Blatt.

Die Bayern wiederum hatten soeben Real Madrid eliminiert. Was also sollte sie am Titelgewinn hindern, dachte man in der bayerischen Landeshauptstadt.

Aufreizend lancierter Umschwung

Münchens Überheblichkeit wurde nach 77 Minuten bestraft, und das 1:1 durch Rabah Madjer war nicht irgendein x-beliebiger Treffer. Vielmehr schob der algerische Stürmer mit derart provokativer Lässigkeit per Hacke am hilflosen Hansi Flick vorbei ein, dass dem deutschen Rekordmeister plötzlich der Hauch einer Schülermannschaft anhaftete.

Erfolgswelle kommt ins Rollen

Beseelt vom späten Ausgleich bediente Madjer kurz darauf Joker Juary, der den 2:1-Endstand sicherstellte. Latteks Team hatten die Ordnung komplett verloren und so unfreiwillig den Grundstein für die goldene Ära des FC Porto gelegt. 2004 wurde die Königsklasse erneut gewonnen, zudem errang man 2003 und 2011 den Titel im UEFA-Cup bzw. der Europa League. Zu den damals 9 nationalen Meisterpokalen sind mittlerweile 18 weitere hinzugekommen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.04.2015, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Viertelfinal-Hinspiel zwischen Porto und Bayern München können Sie am Mittwoch ab 20 Uhr auf SRF zwei und im Liveticker auf srf.ch/sport mitverfolgen.