Schalke 04: Fernab besinnlicher Adventszeit

Nach dem Pokal-Out und der Niederlage in Gladbach ist bei Schalke Feuer im Dach. Wohl nur ein Sieg gegen Basel in der Champions League kann Trainer Jens Keller retten.

Schalkes Stars Kevin-Prince Boateng (links) und Julian Draxler nach der Niederlage gegen Gladbach.

Bildlegende: Bedient Schalkes Stars Kevin-Prince Boateng (links) und Julian Draxler nach der Niederlage gegen Gladbach. Keystone

«Es brennt der Baum»; Diese Phrase mag im Fussball-Geschäft in der Adventszeit inflationär benutzt werden. Doch wenn aktuell die Rede von Schalke ist, wird sie dennoch bemüht.

Im Kreuzfeuer der Kritik steht nach den jüngsten Fehltritten Jens Keller. Der mehr geduldete denn geliebte Coach schafft es nicht, seinem mit Stars gespicktem Team die nötige Konstanz einzuimpfen. Die Gelsenkirchener, die sich vor der Saison auf Augenhöhe mit dem BVB wähnten, hinken ihren Ansprüchen hinterher.

Tönnies: «Trainerfrage stellt sich nicht»

Der Aufsichtsrats-Vorsitzende Clemens Tönnies will vor dem entscheidenden CL-Spiel gegen Basel nicht zusätzlich Öl ins Feuer giessen und sagt: «Die Trainerfrage stellt sich jetzt nicht.»

Dennoch: Retten dürfte Keller - und damit das Schalker Weihnachtsfest - nur ein Sieg gegen Basel. Bei der Bild ist man sich nicht einmal dessen sicher. Sie witzelt: «Was haben Weihnachten und der Rauswurf von Jens Keller auf Schalke gemeinsam? Für jeden ist klar, dass der Tag kommen wird.»

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen sie das entscheidende Champions-League-Spiel des FC Basel gegen Schalke 04 am Mittwoch ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream.