Schalke mit Di Matteo erneut erfolgreich

Roberto Di Matteo ist der Einstand mit Schalke 04 auch in der Champions League geglückt. Die «Knappen» besiegten Sporting Lissabon nach einer dramatischen Schlussphase mit 4:3. Klare Siege feierten am 3. Spieltag Chelsea und Schachtar Donezk.

Vier Tage nach dem 2:0 gegen Hertha Berlin in der Bundesliga konnte der neue Schalke-Trainer Roberto Di Matteo auch in der Champions League jubeln. Sein Team besiegte Sporting Lissabon nach einer dramatischen Schlussphase mit 4:3. Eric-Maxime Choupo-Moting sorgte in der 93. Minute mit einem verwandelten Elfmeter für den Sieg. Der Penalty-Pfiff von Ref Sergej Karasew war allerdings ein klarer Fehlentscheid.

3:1-Führung verspielt

Zuvor hatte Schalke eine 3:1-Führung verspielt, die Chinedu Obasi, Klaas-Jan Huntelaar und Captain Benedikt Höwedes bis zur 60. Minute herausgeschossen hatten. Die Portugiesen kamen dank zwei Toren von Adrien in der 64. und 78. Minute noch einmal zurück - ehe sie von Choupo-Moting doch noch besiegt wurden.

Leader in der Gruppe G bleibt Chelsea, das sich gegen Aussenseiter Maribor aus Slowenien klar 6:0 durchsetzte. Loïc Rémy, Didier Drogba, John Terry, Maribors Mitja Viler mit einem Eigentor sowie zweimal Eden Hazard trafen an der Stamford Bridge.

Zittersieg für Paris SG

In der Gruppe F kam Barcelona zu einem 3:1-Heimsieg über Ajax Amsterdam. Die Superstars Neymar und Lionel Messi trafen früh für die Katalanen. Nach 88 Minuten kamen die Niederländer dank Anwar El Ghazi noch einmal heran, ehe Ramirez in der Nachspielzeit für den Schlusspunkt sorgte.

Zittern musste Leader Paris SG. Die Franzosen gewannen bei APOEL Nikosia erst dank einem späten Treffer von Edison Cavani mit 1:0.

Schützenfest in Borissow

Den höchsten Sieg des Tages feierte Schachtar Donezk, das in der Gruppe H bei BATE Borissow gleich mit 7:0 gewann. Luiz Adriano steuerte nicht weniger als 5 Tore bei, bereits zur Pause führten die Ukrainer im Ost-Duell bei den weissrussischen Nachbarn mit 6:0.

Mit 3 Toren innert 7 Minuten sorgte der 27-jährige Brasilianer für den schnellsten Hattrick in der Geschichte der Champions League. 5 Tore in einem Spiel hatte vor Luiz Adriano erst Lionel Messi erzielen könne.

Im zweiten Spiel der Gruppe besiegte Porto Athletic Bilbao mit 2:1. Ricardo Quaresma sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 21.10.2014, 22:50 Uhr.