Schweinsteiger und das Warten auf den grossenTitel

Im vergangenen Jahr verschoss Bastian Schweinsteiger im «Finale dahoam» gegen Chelsea den letzten Elfmeter und liess damit den Traum vom ersten Champions-League-Triumph seit 2001 platzen. Ein Jahr später will der Mittelfeldspieler Verpasstes nachholen.

Bastian Schweinsteiger nach dem verschossenen Elfmeter im «Finale dahoam» 2012.

Bildlegende: Bitter enttäuscht Bastian Schweinsteiger nach dem verschossenen Elfmeter im «Finale dahoam» 2012. Reuters

«Die Gesichter in der Kabine, die vergisst du nicht», blickt Bastian Schweinsteiger auf das Endspiel im heimischen Stadion zurück. Dieses traumatische Erlebnis könnte aber auch sein Positives haben.

Coach Jupp Heynckes schwärmt davon, wie seine Mannschaft das Trauma verarbeitet hat. «Wenn man dann so wieder aufsteht und eine solche Saison spielt - aus solchem Holz sind besondere Menschen geschnitzt. Spieler wie Schweinsteiger haben die Motivation, die Gier, das i-Pünktchen zu setzen.»

Das Warten auf den internationalen Titel

«Gehirn» Schweinsteiger (Matthias Sammer) hat zwar national schon etliche Erfolge gefeiert, auf einen grossen Titel wartet der 28-Jährige aber noch immer. Dieser soll nach 6 Deutschen Meisterschaften und 5 Pokalsiegen nun endlich seinen Palmarès schmücken.

Schweinsteiger sieht in der kollektiven Defensivarbeit den Schlüssel zum Erfolg: «Entscheidend ist für mich, dass jeder gegen den Ball arbeitet und für den anderen rennt.» Der Mittelfeldstratege erwartet ein «sehr intensives» Duell der deutschen Top-Teams.

Video «Bastian Schweinsteiger in Aktion» abspielen

Bastian Schweinsteiger in Aktion

1:26 min, vom 24.4.2013

TV- und Radio-Hinweis

TV- und Radio-Hinweis

Das Champions-League-Endspiel der Saison 2012/2013 können Sie am Samstag live aus dem Wembley mitverfolgen. SRF zwei überträgt ab 20:00 Uhr, im Livestream sind Sie ebenfalls hautnah dabei. Radio SRF 3 hält Sie mit Einschaltungen auf dem Laufenden.