Zum Inhalt springen

Champions League Streller: «Das ist Wickys Handschrift»

Nach der Qualifikation für die CL-Achtelfinals darf sich die FCB-Führung feiern lassen. Denn nach dem grossen Umbruch im Sommer ist der internationale Erfolg nicht selbstverständlich.

Legende: Video Streller lobt Team und Trainer abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Vom 05.12.2017.

«Wir wollen jetzt erst einmal geniessen und eine Flasche Wein aufmachen», sagte Coach Raphaël Wicky nach dem Sieg in Lissabon im TV-Studio. Er wolle sich aber mit Sportchef Marco Streller zusammensetzen. Thema wird die Kaderzusammensetzung im neuen Jahr sein. Die Personal-Decke ist gemäss SRF-Experte Peter Knäbel «sehr dünn».

10 Punkte mehr als im Vorjahr

Streller stellte dem FCB-Coach jedenfalls ein ausgezeichnetes Zeugnis aus. «Das ist Wickys Handschrift.» Einfach nur stolz sei er auf die Leistung der Mannschaft. Man habe 4 Siege gefeiert und 4 Mal zu null gespielt in dieser schwierigen Gruppe.

Er ist immer gleich geblieben, immer authentisch.
Autor: Streller über Wicky

Der Entscheid, Urs Fischer durch Wicky zu ersetzen, hat sich international offensichtlich ausgezahlt. Letzte Saison schied der FCB als Gruppenletzter mit 2 Punkten hinter Ludogorets Rasgrad aus.

Legende: Video FCB-Coach Wicky: «Das will jetzt niemand hören...» abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Vom 05.12.2017.

«Wir sind jung und neu in diesem Job. Aber er ist einer, der sich auch mal etwas sagen lässt. Er ist immer authentisch geblieben. Der Erfolg gehört zu einem grossen Teil ihm», lobte Streller den Walliser. Wicky gab die Blumen gleich weiter: «Das sind schöne Worte, aber ich nehme das nicht für mich. Ohne meinen Staff wäre ich gar nichts.»

Der Umbruch scheint geglückt

Der Wind hat nach der anfänglichen Kritik in Basel gedreht. Die Aussichten sind gut: Nur noch 4 Punkte Rückstand auf Leader YB in der Meisterschaft und die Achtelfinal-Auslosung am Montag als nächstes Highlight.

Es hat Zeit gebraucht, bis sich das junge Team gefestigt hat. Nach den Abgängen von Marc Janko und Seydou Doumbia und Captain Matias Delgado waren das zweite Glied um Spieler wie Tomas Vaclik und Marek Suchy sowie die Jungen gefordert. Sie sind definitiv in die Bresche gesprungen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.12.2017, 20:15 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Der Umbruch ist geglückt. Letzte Saison wollten sehr Viele noch Spektakel sehen. Schon ziemlich überheblich wenn man erwartet, dass ein CH Team in der Champignon League die nicht selten deutlich stärker besetzten Gegner mit Offensiv Fussball besiegen könnte. Also genau das Gegenteil was der FCB in dieser Saison bisher macht. Die weniger guten Leistungen in der SL haben wohl geholfen,wieder zur Vernunft zu kommen,und so zu spielen wie bei den früheren Erfolgen. Schuster bleib bei deinen Leisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen