Streller: «Haben immer an uns geglaubt»

Nach dem überraschenden 2:1-Auswärtssieg des FC Basel im 1. Champions-League-Gruppenspiel bei Chelsea hat Captain Marco Streller die Mentalität seines Teams gelobt. Coach Murat Yakin blickte indes schon nach vorne.

Matchwinner Marco Streller wusste, was das Geheimnis für den Coup gegen Chelsea war: «Der Gegentreffer kurz vor der Pause war nicht einfach wegzustecken. Aber es entspricht der Mentalität dieses Teams, immer weiterzukämpfen und den Glauben nie zu verlieren.»

Auch Mohamed Salah, der den wichtigen Ausgleichstreffer erzielt hatte, lobte seine Mitspieler für einen «90-minütigen Kampf». Seine eigene, einmal mehr herausragende Leistung stufte der Ägypter gewohnt bescheiden ein: «Es zählt nur, dass wir gewonnen haben.»

Internationale Erfahrung entscheidend

Dass der FCB eine Partie gegen eine Top-Mannschaft wie Chelsea noch wenden kann, schreibt Streller der internationalen Erfahrung zu, die der Schweizer Meister mittlerweile gesammelt hat. «Wir waren in Manchester zwei Tore hinten und haben noch ausgeglichen. Mittlerweile sollten sie in England wissen, dass wir sehr gefährlich sind.»

Reaktion auf 1. Halbzeit

Auch Murat Yakin war von der Darbietung seiner Spieler begeistert: «Wir haben nach einer eher schwachen 1. Halbzeit eine Reaktion gezeigt, deshalb verdient das Team ein Kompliment.» Trotz der grossen Freude gelte es nun, den Sieg abzuhaken und nach vorne zu blicken. Bereits in der nächsten Runde steht für Basel mit dem Heimspiel gegen Schalke das nächste Highlight auf dem Programm.

Mourinho: «Basel war clever»

Chelsea-Coach José Mourinho zeigte sich nach der Niederlage enttäuscht: «In der 1. Halbzeit haben wir dominiert, konnten uns aber zu wenige Torchancen erarbeiten. Nach der Pause war Basel dann sehr clever. Wir haben vielleicht den Sieg nicht verdient, wir haben es aber auch nicht verdient zu verlieren.»