Und Messi ist doch zu stoppen!

Nach einer 0:4-Hypothek aus dem Hinspiel doch noch weiterkommen? Der FC Barcelona machte das Kunststück im Champions-League-Achtelfinal gegen PSG möglich. Doch nach dem Spiel gab es für Lionel Messi kein Weiterkommen mehr.

Schon früh nach der Pause erhöhte Lionel Messi vom Penaltypunkt aus auf 3:0 für Barcelona – ab dann bebte die Stimmung im Camp Nou. Der 6:1-Sieg fast gleichzeitig mit dem Schlusspfiff versetzte die Fans in eine grenzenlose Ekstase.

So kam auch Messi lange nach Arbeitsschluss, als er eine halbe Stunde nach Mitternacht mit dem Auto vom Stadion wegfahren wollte, noch nicht zur Ruhe. «Barça»-Anhänger feierten ihren Superstar mit Sprechchören, versperrten ihm den Weg, klatschten gegen die Windschutzscheibe und krochen beinahe auf die Kühlerhaube.

Messi am Steuer ganz relaxed

Messis Partnerin Antonella Roccuzzo stellte hinterher ein entsprechendes Video aufs Netz. «Oh mein Gott», quittierte die 29-Jährige die Belagerung. Der Argentinier am Steuer nahm gelassen zur Kenntnis: «Hier kommen wir nicht mehr weit.»