Zum Inhalt springen

Champions League Unspektakulärer Heimsieg für Juventus

Das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen Juventus Turin und Monaco geht mit 1:0 an den italienischen Rekordmeister. Vidal versenkte in der 57. Minute einen Penalty und schoss sein Team zum wichtigen Heimsieg.

Legende: Video Zusammenfassung Juventus - Monaco abspielen. Laufzeit 6:06 Minuten.
Vom 14.04.2015.

Nur nicht zu viel Risiko eingehen – dieses Motto prägte die 1. Halbzeit dieses Champions-League-Viertelfinal-Hinspiels. Obwohl das italienische Heimteam rund 66 Prozent Ballbesitz hatte, gehörte die 1. grosse Chance den Gästen aus dem Fürstentum. Das eher defensive Monaco zeigte sich zu Beginn überraschend offensiv und Yannick Ferreira-Carrasco kam in der 10. Minute zum Abschluss, scheiterte jedoch an Gianluigi Buffon.

Anschliessend tat sich die Juventus-Offensive schwer. Zweimal gelang es dem Heimteam jedoch, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen: In der 26. Minute scheiterte Carlos Tevez an Monaco-Torhüter Danijel Subasic. Rund 20 Minuten später vergab auch Arturo Vidal die Möglichkeit, sein Team noch vor der Pause in Führung zu schiessen.

Penalty brachte die Entscheidung

Juventus startete mit viel Schwung in die 2. Hälfte und machte viel Druck auf das gegnerische Tor. 10 Minuten nach Wiederbeginn touchierte Ricardo Carvalho den zuvor lancierten Alvaro Morata knapp an der Strafraumgrenze. Schiedsrichter Pavel Kralovec zeigte Carvalho die gelbe Karte und entschied auf Penalty. Vidal verwertete diesen kaltblütig und äusserst präzise in die linke obere Ecke. Subasic blieb chancenlos und Juventus ging in der 57. Minute mit 1:0 in Führung.

Die Monegassen suchten daraufhin das so wertvolle Auswärtstor, doch weder Geoffrey Kondogbias Weitschuss (63.) noch Dimitar Berbatovs Kopfball (72.) landeten hinter Buffon im Netz. Das eher chancenarme und wenig aufregende Spiel entschieden die Piemonteser für sich und erarbeiteten sich somit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Monaco. Unter den Augen von Nati-Coach Vladimir Petkovic spielte der Schweizer Verteidiger Stephan Lichtsteiner im Juventus Dress durch.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.04.2015, 20:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Kein Elfmeter wievielmal musste man diese Szene in der Zeitlupe anschauen bis man den Entschluss fassen konnte, dass es kein Elfmeter war. Das aber dieses Foul mit Rot geandet werden musste für das brauchte es keine Zeitlupe das war sofort klar. Wenn man in einer Mannschaft einen Pirlo in den eignen Reihen hat dann wäre der Freistoss sicher auch rein gegangen. Forza Juve!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Entweder JUVE hatte keinen guten Abend, oder Monaco ist europäisch einfach schwer zu spielen. Schon das die AS Monaco überhaupt im Viertelfinal steht, überrascht mich sehr. Denn in der französischen Ligue 1 stehen sie (eher) unter den Erwartungen, und kämpfen mit Marseille, Bordeaux & St. Etienne um die Euro-League Plätze. Sollte es "normal" laufen, dann wird Juventus Turin das Halbfinale erreichen... wenn es...!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon, Bern
    Schade, hat wieder mal ein Schiedsrichter-Pfiff eine Partie entschieden. Monaco war mindestens ebenbürdig und geht als unverdienter Verlierer vom Platz. Schon in der 1. Halbzeit hätten sie in Führung gehen müssen. 39. Minute Martial umspielt Chiellini im Strafraum, dieser geht nur auf den Mann - kein Pfiff. Das läuft dann wohl unter Erfahrung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wolli, zermatt
      Ich glaube keiner der beiden Szenen war ein Penalty. Aber das Foul von carvalho hätte eine rote Karte verdient (letzter Mann)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von sergio, luzern
      Kommt hinzu, dass das Foul (wenn es überhaupt eines war) ausserhalb des Starfraums passierte und somit gar kein Penalty hätte geben dürfen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Simon, Bern
      Selbst wenn es ein Foul von Carvalho gewesen wäre, wäre es klar ausserhalb des Straufraums gewesen, wie ein Standbild zeigt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen