Zum Inhalt springen
Inhalt

Vom 0:1 zum 3:1 Real wendet das Blatt in den letzten Minuten

Legende: Video Real Madrid – Paris Saint-Germain: Live-Highlights abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.
Aus sportlive vom 14.02.2018.
  • Im Achtelfinal-Hinspiel in Madrid besiegt Real Paris Saint-Germain 3:1.
  • Die PSG-Führung durch Adrien Rabiot gleicht Cristiano Ronaldo kurz vor der Pause wieder aus.
  • In der Schlussphase entscheiden erneut Ronaldo und Marcelo das Spiel für Real.
  • In der anderen Partie des Abends gewinnt Liverpool klar gegen Porto.

15 Minuten vor Schluss wähnte sich PSG auf der sicheren Seite. Zu gerne hätten die Mannen um Neymar das 1:1 mit nach Paris genommen.

Doch dann wechselte Real-Coach Zinédine Zidane mit Marco Asensio den entscheidenden Mann ein. Der 22-Jährige legte zunächst für Cristiano Ronaldo auf (83.) – und nur 3 Minuten später auch noch für Marcelo, der zum 3:1-Schlussresultat einnetzte.

Scheitert PSG erneut an einem spanischen Schwergewicht?

Damit droht der Champions-League-Traum von PSG erneut früh zu platzen. Stolperten die Franzosen im vorherigen Jahr an Barcelona, könnte heuer Real Madrid eine zu hohe Hürde darstellen.

Dabei jubelte zunächst PSG. Adrien Rabiot (33.) mit seinem ersten Pflichtspieltreffer der Saison brachte die Franzosen nach einer schönen Ballstafette in Führung. Doch noch vor der Pause schlugen die «Königlichen» in Person von Ronaldo per Penalty zurück. Für den Portugiesen war es der 100. Champions-League-Treffer im Dress von Real.

Beste Chancen hüben wie drüben

Danach entwickelte sich ein packender Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seite. Doch immer wieder scheiterten die Angreifer aus besten Positionen. Zumindest so lange, bis Zidane Vorlagen-König Asensio einwechselte.

Legende: Video Aréolas Kopfabwehr gegen Ronaldo abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus sportlive vom 14.02.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.02.18, 20:30 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Willi Schläpfer (Rankhof)
    Was soll das, Sascha Rufer? Mehrfach larmoyant übers winzige Budget des FC Thun klönen, aber gleichzeitig den ManCity massiv unterlegenen FC Basel abputzen, am Dienstag sei es im Gegensatz zu Real vs. PSG ein stinklangweiliges, weil früh entschiedenes Spiel gewesen. Vorschlag zur Steigerung des Unterhaltungswerts, ob sportlich oder nicht: Die vier Teams mit der höchsten Bilanzsumme machen den Titel unter sich aus, der Rest (z.B. Porto) als "quanité négligeable" spielt ein Grümpelturnier. Geil!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Piquerez (Nemesis1988)
    PSG kann immer noch weiterkommen. Ich bin überhaupt kein Fan von PSG, aber es ist klar dass diese Mannschaft extrem gut ist, in allen Positionen, aber vor allem in der Offensive. Die müssen im Rückspiel einfach offensiv spielen und dann können die locker 4 Tore machen auch gegen Real...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von frank nüller (frankysrf)
    das ist absolut keine hervorragende ausgangslage, höchstens eine gute, da psg zuhause ein 2:0 zum weiterkommen absolut reichen würde... das ist also noch gar nichts entschieden !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen