Wenn alte Liebe rosten muss

Von seiner Zeit bei Juventus Turin schwärmt Zinedine Zidane noch heute. Vor dem Champions-League-Final gegen die «Alte Dame» ist beim Real-Coach aber kein Platz für Sentimentalitäten.

Video «Zinedine Zidane und seine alte Liebe Juventus» abspielen

Zinedine Zidane und seine alte Liebe Juventus

5:21 min, vom 31.5.2017

Nicht einmal eineinhalb Jahre ist Zidane Trainer von Real Madrid. Bereits jetzt lässt sich sein Palmares aber durchaus sehen. Nachdem der 44-Jährige den Trainerposten Anfang Januar 2016 vom geschassten Rafael Benitez übernahm, führte er das «weisse Ballett» zum Sieg in der Champions League.

«  In Turin bin ich zum Mann geworden. »

Zudem blieb Real in dieser Phase in 40 Pflichtspielen ungeschlagen – Rekord. In dieser Saison führte Zidane sein Team zum ersten Meistertitel seit 5 Jahren. Nun winkt den «Königlichen» gar das Double.

Fehlende Vollendung mit Juve

Auf dem Weg dorthin kommt es für Zidane zum Wiedersehen mit seiner alten Liebe. Zwischen 1996 und 2001 war «Zizou» als Spieler für Juventus Turin aufgelaufen. Noch heute blickt er voller Demut auf diese Zeit zurück. «In Turin habe ich fünf Jahre verbracht, dort bin ich zum Mann geworden», sagte er nach Bekanntwerden der Finalaffiche.

Clarence Seedorf stoppt Zinedine Zidane.

Bildlegende: CL-Final 1998 Clarence Seedorf stoppt Zinedine Zidane. Imago

Zweimal war er mit der «Alten Dame» Meister geworden, zweimal hat es Juve in dieser Zeit in den Champions-League-Final geschafft. Gewonnen hat er die «Königsklasse» mit den Italienern aber nie. 1997 unterlag man Dortmund 1:3, ein Jahr später musste sich Juve – Sie ahnen es – Real Madrid geschlagen geben.

Dass er nun ausgerechnet als Real-Coach im Final der Champions League auf seinen Herzensklub Juve trifft, sei natürlich etwas Besonderes. «Im Herzen bleibe ich immer Juventino», sagte er gegenüber italienischen Medienvertretern.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:40 Uhr, 31.05.17