Wütende Bayern stürmten Schiedsrichter-Kabine

Die Bayern zeigten sich nach dem Champions-League-Aus offenbar als schlechte Verlierer. Gemäss spanischen Medien attackierten Spieler und Offizielle den Schiedsrichter verbal.

Video «Real gewinnt Viertelfinal-Krimi gegen Bayern» abspielen

Real gewinnt Viertelfinal-Krimi gegen Bayern

3:13 min, vom 19.4.2017

Robert Lewandowski, Arturo Vidal und Thiago sollen sich nach dem Abpfiff im Santiago Bernabeau nicht mehr im Griff gehabt haben. Das Trio habe den ungarischen Schiedsrichter Viktor Kassai bis in dessen Kabine verfolgt und ihn dort heftig beschimpft. Dies berichten mehrere spanische Medien übereinstimmend. Die Bayern dementierten den angeblichen «Kabinen-Sturm» jedoch.

«  Ich habe zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir. »

Karl-Heinz Rummenigge

Auch die Offiziellen teilten heftig aus.

Bildlegende: Karl-Heinz Rummenigge Auch die Offiziellen teilten heftig aus. Keystone

Die Marca schreibt darüber hinaus, dass schon im Spielertunnel wütende Schreie der Bayern zu hören waren. Einige Spieler hätten Kassai dann aufgelauert und ihn «auf jede mögliche Art beleidigt».

Doch nicht nur die Spieler, auch die Offiziellen liessen zu später Stunde jegliche diplomatische Zurückhaltung fahren: «Ich habe zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir», knurrte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. Wut, «weil wir beschissen wurden, wir sind beschissen worden, im wahrsten Sinne des Wortes.»

Weitere Stimmen der Verlierer:

«  Der Schiedsrichter darf nicht der Clown sein, der das Spiel zur Show macht und Real den Vorzug gibt. »

Arturo Vidal

«  Es ist furchtbar, furchtbar. Man könnte sich umbringen. »

Arturo Vidal

«  Der Schiedsrichter war nicht auf der Höhe und verantwortlich für unser Ausscheiden. »

Carlo Ancelotti

«  Du kämpfst gegen etwas, auf das du keinen Einfluss hast. »

Arjen Robben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.04.17, 20:10 Uhr