Wussten Sie, dass Arsenal auf den Spuren Reals ist?

Arsenal empfängt am Mittwochabend den FC Basel. Jeder Fussballfan kennt den Klub aus London. Wir haben 5 Fakten zusammengetragen, die sie vielleicht noch nicht kannten.

    • 1.
      Seit 1998 immer dabei
      Arsenal nimmt bereits zum 19. Mal in Folge an der Champions League teil. Nur Real Madrid weist eine längere Serie vor. Die «Königlichen» sind heuer bereits zum 20. Mal in Serie mit von der Partie. Mit Ausnahme der ersten beiden Saisons erreichte Arsenal immer die Runde der letzten 16.
      Dennis Bergkamp in der Champions League 1998.

      Bildlegende: Immer dabei Dennis Bergkamp in der Champions League 1998. Keystone

    • 2.
      Gegen Schweizer makellos
      Arsenal hat gegen Schweizer Teams eine makellose Europacup-Bilanz. Alle vier bisherigen Duelle gingen an die Londoner. 1971/72 schlugen die «Gunners» im Achtelfinal des Europapokal der Landesmeister die Grasshoppers 2:0 und 3:0. 2005/06 siegte man in der Champions League gegen Thun 2:1 und 1:0.
      Thierry Henry gegen Thun im Jahr 2005.

      Bildlegende: Stets siegreich Thierry Henry gegen Thun im Jahr 2005. Keystone

    • 3.
      FCB «droht» Jubiläum
      Arsenal könnte dem FC Basel ein Jubiläum bescheren, auf welches der FCB gut und gerne verzichten könnte. Schenken die «Gunners» den Rotblauen 3 Tore ein, stünde Basel bei total 300 Gegentreffern in seiner Europapokal-Geschichte.
      Van Nistelrooy schiesst 2002 ein Tor gegen Basel.

      Bildlegende: Gegentore vermeiden Van Nistelrooy schiesst 2002 für Manchester United ein Tor gegen Basel. Keystone

    • 4.
      Ursprung der «Gunners»
      Den Spitznamen «Gunners» hat Arsenal deshalb, weil der Klub 1886 von einer Gruppe von Kanonen-Machern gegründet wurde. Diese arbeiteten in der Werkstatt Dial Square, beim Rüstungsfabrikanten «Royal Arsenal» in Woolwich in Londons Süden.
      Das Arsenal-Logo am Emirates-Stadion.

      Bildlegende: Weltbekannt Das Arsenal-Logo am Emirates-Stadion. Keystone

    • 5.
      Frühe Trendsetter?
      Gut möglich, dass Arsenal eines der ersten Teams mit Rückennummern war. Gemäss einigen Quellen trugen am 28. August 1928 in den beiden Partien Sheffield Wednesday - Arsenal und Chelsea - Swansea Town die Spieler erstmals Rückennummern. In anderen Quellen werden abweichende Jahreszahlen genannt.
      Rückenansicht von Alexis Sanchez im Arsenal-Dress mit der Nummer 17.

      Bildlegende: Rückennummern Heute ist von 1 bis 99 alles erlaubt. Keystone