Yakin: «Sieg über Chelsea war nicht nur Glück»

Der FC Basel hat sich nach Ansicht von Murat Yakin den 2:1-Sieg bei Chelsea durch teilweise guten Fussball verdient. «Das war ein nicht nur glücklicher Sieg», so der Trainer nach der Rückkehr aus London.

Video «Yakin, Schär und Stocker zum Sieg über Chelsea» abspielen

Yakin, Schär und Stocker zum Sieg über Chelsea

3:25 min, vom 19.9.2013

Yakin bestritt, dass es sich bei Chelsea-Basel um ein Duell Goliath gegen David gehandelt habe. «Teams, welche die Champions-League-Gruppenphase erreichen, haben ein gewisses Selbstbewusstsein und einen gewissen Erfolg nachzuweisen», sagte der 39-Jährige. «Nun wollen wir auch in den fünf weiteren Gruppenspielen tollen Fussball zeigen.»

Schär gibt Teil-Entwarnung

Verteidiger Fabian Schär sprach dagegen von einem «unglaublichen Sieg, auf den wir stolz sein dürfen. Für einen solch schönen Abend nimmt man gerne Schmerzen in Kauf». Der 21-Jährige hatte in der Partie einen Schlag auf den Oberschenkel erhalten. Über Nacht seien die Schmerzen gar etwas schlimmer geworden, er glaube aber nicht, dass es sich um eine gravierende Knieverletzung handle.

Stocker: Lagen rum wie Leichen

Offensivspieler Valentin Stocker räumte ein, dass das Spiel physisch hart gewesen sei. «Wir waren alle müde, lagen wie Leichen herum und gingen früh zu Bett.»